Zeitverlust

Zeitverlust

Nee, Kinnings, wie die Zeit doch rennt!!!

Da war doch gerade noch April mit unserem Traumurlaub auf den Malediven und zack, schon ist Juli und die Ferienzeit steht wieder vor der Tür. Ostsee, wir eilen… 😉

Im Juni und Juli bin ich echt zu nix weiter gekommen, ausser zum Büffeln für meine Weiterbildung, zum ausgelassenen Hochlebenlassen meiner lieben Schwiegermama in Binz, zum anschließend erfolgreichen Fossilien-Sammeln mit meinem Lieblingsmann, zum unvergesslichen Hochzeiten auf einer wahren Traumhochzeit meiner Freundin M., zum gemütlichen Geburtstag feiern unserer Freundin D., zum nervenaufreibenden Schnäppchen-Jagen im Sale, zum verzaubernden Musical-Besuch bei „Der Glöckner von Notre Dame“, zum Besprechen eines neuen Wunsch-Tattoos, zum Stalken meiner facebook-Freunde und instagram-Favoriten, kurzum, zu nix weiter… ausser zum Leben und Lieben. Und DAS ist doch das Allerwichtigste, oder?!?! 🙂

Wer ein paar Outfit-Ideen vermisst hat, SORRY! Ab heute geht es wieder weiter. Locker und fluffig, vor allem aber maritim. Denn um in Urlaubsstimmung zu kommen, geht es bei mir gaaanz fix. Da braucht`s nicht mal Urlaubsfotos! Gebt mir einfach nur ein blau-weiss geringeltes Shirt, eine ausgebleichte Jeans und einen roten Farbkleckser – schon denke ich an Sommer, Sonne, Strand und Meer und spüre eine leichte Meeresbrise auf der Haut. Aaahhh… 🙂

Zum Streifenshirt von Street One (Sale Schnäppchen in der Galeria Kaufhof, ähnlich hier) eine sonnengebleichte und bereits asbach-uralte Replay Jeans…

…die ich einfach in der Länge mit Schere und ausgefeilter Ausfranstechnik kürzte. Fragt NICHT!!! Diese fixe Idee, um Geld zu sparen, kostete mich knapp 3 Stunden und 2 Tage schmerzende Hände! 😉

On top eine für diese Jahreszeit geradezu unentbehrliche Jacke, um bei sommerlichen 16 Grad (!!!) Tagestemperatur nicht zu unterkühlen. Auch DIE war ein Sale Schnäppchen! Eine sexy enge Uniform-Jacke von H&M (eine ähnliche findet ihr hier), von 50 auf 20 Euro reduziert. Hammer, oder?! 🙂

 

Fehlen nur noch die roten Farbkleckse. Und was liegt da näher, als mein all time favourite: Beinahe 3 Jahre nun schon ist sie bei mir. Ein Schätzchen, das ich so schnell nicht wieder abgeben werde, die Wildleder-Tasche des französischen Labels Great by Sandie:

Great by Sandie Suede Bag in red

Great by Sandie Suede Bag in red

 

 

Ein geräumiges, zum Sortieren in Fächer zwingendes Platzwunder, leicht, super soft und sooo wunderwunderschön. *seufz*

Tja und falls dann doch mal zur Mittagszeit ein zarter Strahl Sonne aus dem Grau in Grau blitzt, tut`s gern wieder die verspiegelte Sonnenbrille von Miu Miu… (ähnlich hier) und – nicht zu vergessen – die neuen, Elli-glücklich-machenden und feurig-roten Aeyde Mules.

Aeyde Fran Suede Mules in California Red

Aeyde Fran Suede Mules in California Red

Aktuelle Farben der Aeyde Fran Suede Mules findet ihr hier.

 

Mein ständiger Begleiter, egal, bei welchem Wetter: Die Zodiac Kette von Trine Tuxen. Vielleicht auch euer nächstes Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk??? Guckt doch mal in den Online Shop rein… 🙂

Ich wünsche euch Mäusen eine sonnige Arbeitswoche und dem ein oder anderen schon mal einen entspannten Ferienstart, abseits von Staus und Reisestress. :-*

H&M Uniform Jacket // Street One Striped Shirt // Miu Miu Sunglasses // Aeyde Fran Mules in Cali Red // Great by Sandie Bag // Replay Denim

Scotland Yard kabelte…

…um Unterstützung und wir bereiteten der quälenden Ratlosigkeit unserer britischen Kollegen ein Ende.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 1Der Hilferuf

An einem herrlichen Frühlingstag diesen Jahres, genauer gesagt am letzten Tag des scheidenden Monats Mai, ergaben es die Umstände, dass unsere Spürnasen erneut zur Lösung eines Falles herbeizitiert wurden.

Per Telegramm bat man uns erfahrene Kriminalistiker um Unterstützung, unseren Freund und Mentor, den vermissten William Sherlock Scott Holmes ausfindig zu machen. Vier Wochen wurde er bereits nicht mehr gesehen. Das letzte Mal just an dem Morgen, an dem sein Widersacher Moriarty seinen Fuß auf Londons Pflaster setzte… Professor James Moriarty! Sie erinnern sich vielleicht? Ein ganz und gar aussergewöhnliches mathematisches Talent, das seine Gabe leider gänzlich monetär gesteuert im Verbrechen auslebte.

Sollte Holmes nun endgültig von Moriarty besiegt worden sein? Sollte Watson der Welt zukünftig keine neuen Fälle seines früheren Mitbewohners mehr hinterlassen?

Gänzlich undenkbar!

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 7

Unsere Reise

Wir warfen rasch unsere Kleider über und brachen noch am späten Nachmittag in bewährter vierköpfiger Expertengruppe aus Berlin-Friedrichshain auf, um den mysteriösen Fall „Sherlock Holmes“, der später in die Annalen der Kriminalistik eingehen solte, zu unser aller Zufriedenheit aufzuklären. Alles andere wäre unverzeihlich gewesen!

Unser Gespann umfasste neben meinem angetrauten Ehegatten auch das befreundete Fräulein D. und ihren Verlobten M. Zu unserem größten Bedauern fielen uns zwei Assistenten auf Grund einer ernstzunehmenden Viruserkrankung aus einer vorangegangenen, geheimen Untersuchung eines anderen spektakulären Falles aus.

Bereits in Gedanken an unser bevorstehendes Abenteuer versunken fanden wir zu unserer großen Erleichterung eine Vielzahl freier Droschkenplätze im Stadtteil Berlin-Prenzlauer Berg vor. Gott schütze das Vereinigte Königreich!

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 2

Der Fall Sherlock Holmes

Man führte uns zu unser aller Verzücken in einen recht großzüg ausgebauten Salon im fünften Stockwerk eines modernen Gemäuers mit einem zweifellos atemberaubenden Blick über das stattliche Panorama dieser Stadt.

Nach einer Tasse Tee versorgte uns Inspector Michael, seines Zeichens Leiter der Abteilung ESCAPE Berlin, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Fakten und Details, wie es kein zweiter Mann hätte besser tun können. Ich möchte sogar sagen, er erwies sich in Zeiten der Not als äußerst talentierter, wenngleich auch nicht physisch anwesender, Hinweisgeber.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 6Es galt, in der für uns auf eine Nacht-Stunde begrenzten Suche herauszufinden, ob Holmes etwas Schreckliches oder gar Todbringendes zugestoßen sei oder aber ob sich die Vermutung Scotland Yards über einen unentdeckten Eingang zu seiner Unterkunft bewahrheitete und wir den ehrenwertesten Kriminalisten aller Zeiten mit den uns zur Verfügung gestellten Mitteln ausfindig machen konnten.

Ohne viel Federlesens gingen wir vier an`s Werk und spürten mit großer Bestimmtheit, zugleich aber auch unter größter Vorsicht, inmitten seines sehr geschmackvoll eingerichteten Zimmers nach und nach einzelne Hinweise auf, die glücklicherweise darauf schließen ließen, Holmes recht schnell bei bester Gesundheit seiner Pfeife fröhnend wieder zu finden.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 4Wir hatten bereits eine Theorie, als das Gewirr von Hinweisen alsbald auch tatsächlich ein Ganzes ergab. Im Nachhinein betrachtet wurden wir zu unserer großen Erleichterung nur selten in die Irre geleitet.

Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass eine Kette von unerwarteten Ereignissen inmitten nur spärlich beleuchteter Umgebung und unser gebündeltes Kombinationstalent uns letztendlich noch vor Ablauf der Frist auf die richtige Spur und somit zur Aufklärung des Falles führte.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 5_by Escape Berlin

Das Ende der Geschicht`

Über alle Maßen erleichtert, der Koryphäe Holmes mit unserem Geschick das Wasser reichen zu können, eilten wir erschöpft und beschwingt zugleich Richtung Droschke. Natürlich nicht, ohne uns noch einmal zu empfehlen.

Ich paffte genüsslich aus meiner schwarzen Tonpfeife, beratschlagte mich während der Heimreise mit meinen Weggefährten und dann stand unser Entschluss fest: Sollten Inspector Michael und seine Mitstreiter erneut unsere Hilfe anfordern – er erwähnte geschickt beiläufig mysteriöse Entwicklungen im Zusammenhang mit den Pharaonen-Gräbern -, wir stünden ihm, keine Minute zögernd, erneut unverdrossen zur Seite.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 3Hahaha. Nur Bahnhof verstanden? 😉

Tja, schade. Dann nochmal auf Neudeutsch: Ihr möchtet gern einmal eine Stunde lang den Alltag Alltag sein lassen und einfach nur abschalten? Ihr schätzt euch in der glücklichen Lage, 1, 2, 3… Freunde um euch herum zu haben, die so wie ihr Spaß am Kopfnüsse-Knacken und Kombinieren haben? Vielleicht sogar als Geburtstagsüberraschung oder zum Junggesellen/innen-Abschied? Dann nix wie rein in`s Vergnügen und online für eure Stadt gebucht. Es gibt sooo viele verschiedene Missionen, die es zu erfüllen gilt und vielleicht laufen wir ja mal aneinander vorbei, beim nächsten Escapen in der Hauptstadt, @ ESCAPE Berlin?!?! 🙂

Sherlock Out.

Bleibt neugierig, Eure Baerlinerin.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes

 

Cali Red…

…is all I needed!!! 🙂

Allein der Name „Aeydé“ (gespr. Äydie) entlockt Schuhliebhaberinnen schon seit Monaten ein verzücktes Lächeln. Erst 2015 gegründet vergeht tatsächlich kein Tag auf instagram ohne nicht mindestens ein Dutzend pedikürt-strahlender Bloggerfüsschen in Aeyde-Schönheiten. – Das Besondere? Jeder Schuh wird in Italien handgefertigt und verspricht neben einem klaren Design Luxus in Form von ausgezeichneter Qualität zu einem fairen Preis.

Was also fehlte mir noch zu meinem Glück??? RICHTIG, ein Paar sexy Overknee (Modell „Nana„)… oder Stiefeletten (Modell „Naomi Serpent“ in Schlangenoptik aus der Kollaboration mit Anita Hass, erschien mir jedoch zu schmal am Mittelfuß)… oder Pumps (Modell „Nola“ in gold, ohne Plateau aber zu hoch mit ihren 9,5cm Absätzen)… oder Wedges (Modell „Sofia“ aus Satin, nur leider wie Nola mit 9,5cm für mich lediglich als „Bett-Schuh“ zu gebrauchen)… oder Pantoletten (Modell „Sylvie“ in absolut heissem Hot Pink, wenn sie eine Größe 39 nicht nur meine zarten Elfenfüsse 😉 sooo verlängern würden)… oder Mules (Satin-Modell „Francis“ in Aegean Blue, Chiffon Rose oder Mustard, aber eben auch satin-mimimi-empfindlich)!!! (hier geht`s zum Online-Shop)

Die Wahl fiel letztendlich auf… ta-daa: KEINE von den sechs!

Nach Hause kam Aeyde „Fran„. Eine fast klassische Wildleder-Pantolette bzw. Mule („Pantoufle“ oder aber auch „Mule“ kommt aus dem Französischen und bedeutet Hausschuh, d.h. komfortable Schlupfschuhe von flach bis hoch mit einem breiten Riemen über dem Spann) mit einem stabilen Blockabsatz auf absolut sporttauglichen 7,5cm Höhe über dem Meeresspiegel und feurigem Liebhaber-Rot, genannt Cali Red.

Aeyde Fran Heeled Sandals Cali Red_Zur Hälfte des Preises! – Nun sagt schon, sind sie nicht schöööööööööööön, der RoMeo und die Fran in rot???!!! *seufz* 🙂

Dazu erst einmal die Nummer sicher: Schwarze, taillenhohe und stretchige Destroyed Denim von Zara plus das kürzlich geshoppte Spitzentop von Divided. … Pah! Von wegen. Da geht noch was und frau kann ja auch mal mutig sein. Alle paar Jahre mal wieder im Trend, gerade in jeglicher Länge und Farbausführung rauf- und runter gespielt auf instagram und erhältlich in nahezu allen Modehäusern, Labels und Discountern:

Der Kimono.

Aeyde Fran Heeled Sandals Cali RedMeiner kam eines schönen Tages zu mir geflogen (ähnliche gibt es hier). Nur so viel, Diebstahl war es NICHT! Eher eine, ähm, unbekannte Spende… 😉

Aeyde Fran & Zara Denim & Divided Camisole & Kimono & Serpenti Bag_ Aeyde Fran & Zara Denim & Divided Camisole & Kimono & Serpenti Bag__ Aeyde Fran & Zara Denim & Divided Camisole & Kimono & Serpenti Bag___

Aeyde Fran & Zara Denim & Kimono & Serpenti Bag_Zum leuchtenden Türkis des Kimonos und dem satten Cali Red der Mules noch ein heisses Pink auf die Zehen, et voila, EIN Sommer-Wohlfühl-Outfit steht schon mal.

Und? Liebe, oder?! 🙂

Habt heute alle einen wundervollen Kindertag 😉 – mit oder ohne Kind – und ein traumhaft schönes und langes Sommer-Wochenende, ihr Mäuse!!! 🙂

Aeyde Fran & Zara Denim & Divided Camisole & Kimono & Serpenti BagZara High Waisted Destroyed Denim * Divided Camisole * unknown Kimono

Serpenti Bag * Aeyde Fran Heeled Sandals in Cali Red

Nein, nein, nein…

…es gab einfach KEIN Vorbeikommen!!! 😉

Bei & Other Stories sehnten sich diese Black Beauties nach einem neuen Zuhause mit vielen gleichgesinnten Freundinnen, also kam ich nicht umhin, sie sofort nach Anprobe zur Kasse zu begleiten und sie ihrem Zweck zuzuführen: Reinschlüpfen, den Ku`damm entlang flanieren und euch animieren. Falls, ja also, FALLS ihr auf der Suche nach den gerade schwer angesagten (und dabei bezahlbaren) Pumps mit V-Ausschnitt seid… diese hier sind super bequem, unfassbar leicht am Fuss und verlängern mit ihrem Ausschnitt optisch JEDES Bein!!! 🙂

& Other Stories PumpsSolltet ihr keinen Store in eurer Umgebung oder aber keine Zeit zum Offline Shoppen haben… sie sind auch online erhältlich unter „Pointed Suede Pump„, aus Wildleder und fallen absolut grössengerecht aus. (Ich schwanke zwischen 39 und 40, aber 39 passt!)

H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci Bag_ H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci Bag__

Heute mal ein bissl formeller mit Blazer und Camisole von H&M, Blüschen und Hose von Esprit, meiner Lieblings-Chanel-Sonnenbrille (weil so zart und ultraleicht) und einem ebenfalls federleichten Shopper von Gucci.

H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci Bag___ Esprit Blouse & Divided Camisole & Trine Tuxen Zodiac Necklace

Die Zodiac Kette von Trine Tuxen ist mittlerweile eine meiner treuesten Begleiterinnen. Auch wieder lange hin- und herüberlegt und dann dank eines Gutscheines zugeschlagen! – Mein Mann schüttelt dennoch bis heute augenrollend den Kopf über den Preis einer lediglich einfach vergoldeten Kette… Pfff. That`s fashion, Baby! 😉

H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci Bag_____ H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci Bag____

Hihi, seh ich jetzt erst. In der Tasche leuchten meine Highlighter. Immer mit dabei, Grün und Orange. Grün zum Highlighten der Kundentermine und Orange für die Privaten. 😉

Also, ihr Mäuse: Dann geniesst bitte alle dieses mittlerweile bilderbuchhafte Sommerwetter da draussen und habt ein traumhaftes Wochenende. Meines wird wohl recht kurz. Ich sage nur, Junggesellinnen-Abschied meiner Freundin M. 😉

H&M Blazer & Esprit Blouse & Divided Camisole & Chanel Sunglasses & Esprit Pants & & Other Stories Pumps & Gucci BagH&M Blazer * Esprit Blouse * Divided Camisole

Chanel Sunglasses

Gucci Bag * Esprit Pants * & Other Stories Pumps

Zurück zum…

…, ja was eigentlich, Herbst? 😉

Bodenfrost, grauverhangene Tage, Nieselregen… sieht so echt der Mai aus, dem wir alle die Winterhälfte über entgegenfiebern??? ^^

Oh weh, ich maule schon wieder. Sorry. – Also wie war das gleich noch mal, es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung?! Jawollja. Tja und da kann ich mich nun wirklich nicht beschweren.

Über den dicken Hoodie von Uniqlo ziehe ich mir den gefütterten Windbreaker von Carhartt mit der allerallerallergrößten Kängurutasche der Welt. Da passt – ungelogen – ein ganzer Umzug rein!!! 😉

An die Füße die allwettertauglichen, nicht mehr missen wollenden PumaxFenty Creeper. Schon wegen des Bodenfrosts… 😉

Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper__ Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper_

…und über die Beine die neue Lee`blings-Chino aus dem Kollektionsverkauf im Berliner Showroom (…der war mal mein Arbeitsplatz und bis auf die fehlende weibliche Hand schien sich da rein gar nix verändert zu haben. *kicher*). Die neue Lieblingshose meines Mannes. Also an mir. 😉 Herzlich Willkommen, du lässiges Lieblingsluder:

Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper_____ Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper______

Söckchen? Pah, überbewertet! Hauptsache ist doch, der Kopf bleibt muckelig warm! Und das tut er, versprochen, mit dem dicken Wool-Beanie von Acne Studios. 🙂

Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper___ Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper____

Tja und zu guter Letzt muss doch immer noch ein Accessoires (oder 2 oder 3) her, Ladies, oder? Und da fiel mir die Wahl tatsächlich umso leichter: Die Persol für launisches Gut-Wetter eingepackt, Hoops von I am (alle vergoldeten sind gerade zu 30% off im Angebot!) und natürlich der nigelnagelneue Rucksack von PB0110 in natur. Der ist mir ja quasi schon angewachsen. Ihr wisst schon, Patina einsammeln und so… 😉

Hey, und wer mehr Farbe braucht: DIE ist bei den Modellen von PB0110 schon von Hause aus einfach unglaublich riesig… 🙂

PB0110 CatalogueAh Moment, aber der Eindruck, den mein Schuhwerk hier vorgaukelt, der täuscht!!! – Die Loafers und Sandaletten wurden 2017 noch nicht ein einziges Mal auf den Pflastern Berlins ausgeführt. 🙁 Um dennoch das Frühlingsgefühl aufleben zu lassen, trage ich sie einfach als Hausschuhe. Und zack, so bin ich immer vorbereitet, falls doch mal der Frühling auf einen kurzen Schnack vorbei schauen will… 😉

Na dann. Auf auf in eine neue Woche, ihr Mäuse. Habt viel Erfolg und bleibt gesund und immer neugierig. 🙂

Acne Studios Pansy Wool Beanie & Uniqlo Hoodie & Carhartt Nimbus Windbreaker & Lee Chino & PB0110 CA6 Backpack & Puma x Fenty Creeper_______Lee Chino * Carhartt Nimbus Windbreaker

Acne Studios Pansy Wool Beanie * Uniqlo Hoodie

PB0110 CA6 Backpack * Persol Sunglasses * Puma x Fenty Creeper

Vertraut mir…

…, dieses malerische Fleckchen Erde müsst ihr besucht haben!!! 🙂

Knapp 8 Monate nach unserem Ja-Wort ging es Anfang April zum Honeymoon gen Indischer Ozean. Genauer gesagt in`s The Barefoot Eco Hotel auf die Malediven.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 001Hier also nun unser kurzer (zugegeben, nach Fertigstellung dessen ist das „kurz“ geflunkert) Reisebericht für alle, die unserem Reisetipp folgen wollen. 🙂

Anreise

An- und Abreise sind wirklich das einzige Manko und verdammt ätzend. Klar bin ich lange Stunden im Flieger von den USA-Urlauben gewohnt, doch ein ganzer Tag Anreise mit 2 x Umsteigen und insgesamt 3 verschiedenen Fliegern? – Aber von Anfang an: Ab Berlin (ja, lacht ruhig, hahaha, wir haben immerhin 2,5 Flughäfen in der Hauptstadt, *zungerausstreck*) ging es am Abend mit dem Flieger für 2,5 Stunden nach Istanbul, wo uns die 3 Stunden Wartezeit nachts um 1 Uhr versüßt wurden mit einem gigogigantischen und sauberen Flughafen mit 100% geöffneten Stores und Cafés. Nochmal, es war nach Mitternacht!!! Hermès, Bvlgari, Touri-Boutiquen… alles war da zum Schlendern und Zeitvertreiben.

Weitere 7,5 Stunden (aber mit einem Service der Spitzenklasse @ Turkish Airlines!), 2 Mahlzeiten, 2 Spielfilme und einige verbissen gegen meinen Mann und die Mitreisenden kämpfende Solitaire-Seancen später landeten wir auf der maledivischen Hauptstadt Malé (eine der am dicht besiedelsten Städte der Welt)…

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 002…die uns mit drückend-schwüler Sommerhitze begrüßte. Einmal kurz in`s Sommer-Outfit geschlüpft mussten wir ungelogen noch einmal 3 Stunden warten, damit der nächste Flieger gefüllt wurde! Wir sahen die Promenade des neu umgetauften Flughafen Velana ohne Witz ganze 2 Mal, die wir das Stück, was zugänglich war, links und rechts ablaufen konnten, genossen einen sehr guten Kaffee und trafen ein junges Pärchen aus Frankfurt, mit dem unsere Hochzeitsreise einfach noch unvergesslicher wurde (was haben wir zusammen Tränen gelacht und die Tage im temporären Paradies genossen). Im Anschluss flogen wir – nicht ohne ein auf Atheisten befremdlich wirkendes, nicht enden wollendes Gebet des Captains – noch einmal knapp 1 Stunde mit einem kleinen Verkehrsflieger zu unserem gebuchten Resort auf Hanimaadhoo. Und waren daaaaaaaaaaaa…!!! 🙂

Na ja, also fast! In Malé waren wir beide nicht vorbereitet, noch Formulare zur Einreise ausfüllen zu müssen, was alle anderen „Wochenendurlauber“ wohl schon zu wissen schienen. Erst als wir als eine der Ersten naiv gen Ausgang zur Passkontrolle Schrägstrich Visum-Stelle stolperten, nahmen wir die Massen an Mitreisenden um uns herum wahr, die emsig wie die Bienchen bunte Kärtchen wild ankreuzten und bekritzelten… und waren somit auch NICHT gefasst auf die strenge Einreisebefragung, die schon ziemlich nah der Einreise-Praxis in den USA ähnelte. 🙁

Hey, aber wir waren endlich am Ziel. Uuurlaub!!! 🙂

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 008Mit einem Mini-Bus des Resort wurden wir vier dann abgeholt und zu unserem „neuen“ Heim chauffiert, wo wir kurz vor 20 Uhr eintrafen, aber viel zu vollgepumpt von allen neuen Eindrücken waren, um müde in die Kissen zu fallen. Wir erhielten nach dem Welcome-Drink (den wir fortan tatsächlich täglich bestellten) eine kurze Führung durch die Örtlichkeiten, bestaunten unsere Suite und genossen unser erstes, keine Wünsche offen lassendes Abend-Buffet.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 004Allgemeines

Ohne Allgemeines geht es auch hier nicht, Leute. Also Augen geschärft und mitgelesen. 😉

Die Malediven (Malediven bedeutet übrigens „Inselkette“) sind ein islamischer Inselstaat und EINE von sage und schreibe 1.192 Inseln nannten wir für einen fernen Urlaub die Unsere: Hanimaadhoo auf dem Haa Dhaalu Atoll, eines von insgesamt 26 Atollen.

Eine Insel wird hier übrigens erst als Insel definiert, wenn sie mindestens 3 Kokospalmen ihr Eigen nennt. Alles darunter sind Sandbänke. *klugscheissermodusaus* 😉

Die hiesige Landessprache ist Dhivehi (ein Mix aus Arabisch, Singhalesisch, Hindi und Persisch) und die von rechts nach links gelesene, sehr hübsche Schrift nennt sich Thaana. Die Alphabetisierungsrate liegt laut Wikipedia bei 99% und hätte ich das eher recherchiert, hätte ich rückblickend schon auf der Anreise manch einem freundlicher beim Auffinden seines Flugsitzes behilflich sein wollen… 🙁

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 040Die Malediven sind eine Präsidialrepublik, eines der ärmsten Länder der Welt und der Islam ist die alleinige Staatsreligion. *ungläubigguck*

Landeswährung ist der hübsche Rufiyaa.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 049Die Bewohner werden Malediver genannt und sind im Gegensatz zu uns Touris ein ganz entspanntes, geduldiges Völkchen.

Als beste Reisemonate gelten November bis April, wobei wir mit dem April das gewünschte Traumwetterchen ohne einen Tropfen Regen bekamen.

Begrüßt wurden wir auf Malé (der Hauptstadt) von einer Luftfeuchtigkeit von ca. 80%. Zum Rückflug hatten wir uns jedoch bereits daran gewöhnt. Die Temperaturen lagen tagsüber um gleissendglühende 33 Grad (nachts kühlte es tatsächlich ein wenig ab, so um die 3 Grad weniger… 😉 ) und 29 Grad im Wasser. 🙂

Resort

Das Barefoot Eco Resort ist wirklich ein kleines Paradies.

Die Hüttchen und Häuser haben alle Meerblick, die Wege zur offenen Rezeption, zum resorteigenen Shop (das Angebot von Kugelschreibern über Postkarten, Modeschmuck, T-Shirts, Kleidern war ok, aber iwo fehlte immer das, was man suchte. Ob Aloe Vera oder After Sun Creme, ob dekorativer Sonnenschutz oder einfach nur eine gerade Naht vom Schneider-Atelier-Team), zur Massage (jepp, die gab es, die wollte ich, die sah ich aber nie von innen mit DEM Sonnenbrand, autsch), zum Diving Center und zur grossen, überdachten Halle mit Bar und Buffet sind kurz und die gesamte Anlage bis hin zum Strand wird tagtäglich von Dutzenden aufmerksamen und fleissigen Saisonarbeitern gehegt und gepflegt.

Das mannigfaltige Buffet liess morgens und abends absolut keine Wünsche offen. Von kalten über heisse Speisen… Vorspeisen, Hauptgänge, Desserts (selbstgemachte Kuchen, Crumbles, Pralinen, Mousse, Eiscremes, muss ich weiterschreiben? 😉 ), alles in mehrfacher Ausführung… von Fisch über Fleisch bis hin zu Vegetarisch… Obst noch und nöcher (oh, wie vermisse ich meine mundgerecht geschnittenen, reifen Papaya!!!)… und alles war wirklich sooo verdammt lecker!!! 🙂

Wir entschieden uns bewusst für Halbpension, um dem Druck der fixen Essenszeiten mittags zu entkommen, und ja, um die Bikini-Figur zu halten. Also mein Mann. 😉

Baerlinerin at Malediven Hanimadhoo Barefoot Eco HotelLeider war die Mittagskarte dann doch mehr als übersichtlich und wartete mit ein paar Sandwiches, wenigen Salaten, French Fries (zwar 9 Dollar, aber in grosser Portion mit 3 Saucen waren die schon ein Knaller!!!), einem nicht gelungen Ceasar Salad und täglich exakt 2 Pasta (dazu musste die Küche angerufen werden und wie bei „Und täglich grüsst das Murmeltier“ hiess es dann doch jeden Tag: pasta with tomato sauce OR pasta with fish 😉 ) auf.

Zimmer und Terrasse wurden täglich vom Roomboy sorgfältig wieder hergerichtet und 2 x am Tag gab es eine grosse Flasche vom Resort selbstaufbereitetes Barefoot Eco Tafelwasser im Wechsel zur leeren Glasflasche.

Verdursten konnte man wirklich nicht und wollte man seinen Gaumen mal mit etwas Anderem verwöhnen, hielt die Bar frisch gespresste Säfte und ein paar wirklich leckere Drinks und Cocktails parat. (ab 4,50 Dollar) – Aber Achtung vor dem in Australien gebrauten Ginger Beer (was KEINES ist, da im Islam kein Alkohol erlaubt ist)… absolute Suchtgefahr! 😉

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 042Bis auf ein paar wenige Idioten zum Fremdschämen (z.B. der Asket, der immer kerzengerade wie mit einem Stock im Arsch auf dem Stuhl fixiert sass und trotz nachbarschaftlicher Nähe an allen vorbeisah, ohne zu grüßen, und, ach ja, dem deutschen Spinner, der doch wahrhaftig am idyllischen Strand seine Boombox mit gruseliger Dancefloor-Eurovision-Song-Contest-Huhu-ich-bin-ein-totaler-Prollo-und-höre-Scheisse austesten musste und später über seine Platzierung bei Tisch diskutieren musste, als ginge es um sein erbärmliches Leben) ging einem keiner der anderen Urlauber auf den Keks. Kinder waren in erstaunlicher Menge und Größe mitgeschleppt worden, gaben frühs, mittags und des Nächtens ungewohnte Schreilaute von sich und doch verlief sich alles im Sand, am Strand.

Wir schliefen nicht ein einziges Mal aus und schafften es dennoch nicht zu den morgendlich kostenfrei angebotenen Yoga-Classes. Zu viel gab es hier zu entdecken. 😉 – Uns gefielen aber auf alle Fälle die kurzweiligen, gemeinsamen Kinoabende in der Gemeinschaftshalle (u.a. Findet Nemo, Before the Flood, Djungle Book), die sich mit spannenden Dokumentations-Abenden abwechselten (Turtles, Dolphins, Umweltschutz). Zweimal die Woche wurde von Bewohnerinnen der Insel eine kleine Kochvorführung zum Zuschauen und Verkosten angeboten und überhaupt ab es viel zu Relaxen und Lachen mit den Frankfurtern und Rostockern und Münchnern und und und…

Die Hotelhalle beherbergte sogar eine kleine Bibliothek mit deutscher, italienischer und englischsprachiger Literatur, eine gute Auswahl an Fachliteratur zum Thema Malediven und Meeresbiologie und einige Gesellschaftsspiele.

In den gepolsterten Loungemöbeln fühlte sich jedoch so mancher Badegast in klitschnasser Unterbux einfach zuuu heimisch… 🙁

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 024Um nicht als ebensolche Couch Potatoe zu enden, gab es jeden Abend ab 18 Uhr ein 1,5stündiges Volleyball-Turnier. Couragierte Resortgäste vereint mit professionellem Resortpersonal unter knallharten Angaben, todesmutigen Ballannahmen und meisterhaften Jubelschreien der Fan-Kurve. 🙂

Der Strandsand auf Hanimaadhoo ist weich wie Mehl, das Wasser tatsächlich noch türkiser als auf Kitsch-Postkarten und wenn wir eines JETZT wissen: Sonnenschutz SPF 50 ist nicht genug am Äquator. 😉

Was ihr also unbedingt mitnehmen müsst:

Neben den Badeschlappen auch feste Badeschuhe, um am Strand und im seichten Wasser über angeschwemmte Korallen, Muscheln etc. laufen zu können. Besorgt euch bitte vor Reiseantritt auch einen luftdurchlässigen Sonnenhut mit schmaler Krempe, denn Kopftücher verhindern keinen Sonnenbrand auf der Stirn und das Angebot im Shop ist… nun ja, nennen wir es „modisch ausbaubar“. Nehmt neben der Sonnencreme definitiv auch einen Eimer Aloe Vera Gel (oder After Sun) mit, denn es gibt vor Ort keinerlei Hilfe bei Sonnenschäden! Das einzig erhältliche Mittel, weil empfohlene Kokosöl für 13 Dollar, war für mich eher eine schlechte Geldanlage. Da ist das Team vor Ort leider mehr als unvorbereitet. 🙁

Das Bezahlen vor Ort (Drinks, Ausflüge, Shop etc.) erfolgt super easy via Unterschrift auf`s Zimmer, als Trinkgeld und für den Kaufrausch im Dorf solltet ihr jedoch unbedingt ein paar Dollar parat halten. 😉

Ach ja, und an die Raucher unter euch:

Zigaretten sind im Resort zwar zu erwerben, aber ihr seid mit 9 Dollar pro Schachtel am Start! Oder aber ihr macht euch auf in`s Dorf und zahlt nur 5 Dollar, allerdings nur auf sehr ausgewählte Marken. Und was ihr ganz sicher NICHT mit auf die Inseln nehmen könnt, sind Feuerzeuge IM Handgepäck. Also diese rechtzeitig im aufgegebenen Reisegepäck verstauen oder aber eines im Shop für 1 Dollar gekauft. Die im Resort angebotenen Streichhölzer sind hier auf Grund der extrem hohen Luftfeuchtigkeit nicht zu empfehlen! 😉

Ausflüge

Das Barefoot Eco Hotel bietet täglich mehrere Touren an, die sich teils dem Wetter, teils der Buchungssituation geschuldet auch verschieben können. Vor Ort befindet sich eine Padi Tauchschule, die gegen Gebühr auch Schnorchel-Ausrüstungen verleiht und hübsch bedruckte T-Shirts offeriert. Wir entschieden uns für:

Kayaks. Die liessen sich problemlos für 2 Stunden kostenfrei ausleihen und standen täglich ausreichend zur Verfügung.

Die gewünschten brandneuen Jet Skis hingegen fielen für uns auf Grund von Wartungsarbeiten regelrecht in`s Wasser. 🙁

Mountain Biking. Wobei es hier nur ein Fahrradfahren ist. Die Inseln liegen alle nur 1 Meter über dem Meersspiegel und die höchste Insel-Erhebung über 2,40m befindet sich nicht HIER auf dieser. 😉 Die gewarteten Fahrräder waren jedenfalls immer auf Abruf bereit, jedoch gab es für uns Frauen strenge Kleidervorschriften: Der Oberkörper musste bis über die Oberarme und das Bein bis unter das Knie bedeckt sein, sonst wurde frau wieder zum Umkleiden auf ihr Zimmer geschickt. 🙁 – Tja, und was gab es zu sehen? Also zunächst einmal uns Mädels mit entblößtem Schritt, denn mit Kleidern auf dem Herrenrad ist das so `ne Sache mit dem Sichtschutz… und dann natürlich das sogenannte „Dorf“. Ungepflasterte Wege, Strände gesäumt von Unrat und Plastikmüll (das Umweltbewusstsein und der Umweltschutz bewegen sich hier leider um 0), eine Pharmacy (OPEN und doch geschlossen, vielleicht auch rückwärts gelesen ein GESCHLOSSEN, wer weiss 😉 ), eine Ambulance (zum Glück nur von aussen kennengelernt), eine Police Station (dito), Schulen (im Rohbau) und mehrere Volleyball-Felder für die hiesige Damen-Mannschaft. Gesportelt und geschwommen wird von den einheimischen Damen ausschliesslich verschleiert. Ach na klar, und unsere geliebten Supermärkte. Mal heiss und stickig, so dass sich die Konservendeckel fast bogen, mal gefrierhauskalt… aber immer mit dem Lebensnotwendigen ausgestattet: Eiskaffee, Zigaretten und Red Bull!!! 😉

Eigene Strandgänge. Mein Mann und ich sind nunmal furchtbar neugierig und setzten unsere badebelatschten Füße auch auf resortangrenzende Sande. Wir beobachteten schöne Sonnenuntergänge, entdeckten seichte Buchten und bestaunten die Gezeiten, die sich täglich verschieben. Hier mal als Beispiel ein Überblick über Sonne, Mond und Gezeiten von Malé, täglich aktualisiert.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 013Hier mal so ein trauriges Fleckchen Strand oder sollte ich besser sagen, SO war die Realität hinter dem täglich frisch geharkt und gesäuberten Resort-Strand.

(Wikipedia: Metall- und Plastikabfälle der Hauptstadt Malé und einiger nahe gelegener Inseln werden gesammelt und auf der Müllinsel Thilafushi deponiert.)

Alles, aber auch wirklich alles landet hier im Meer…

Barutheela-Bar-Boot. Da auf der Insel auf Grund des Islam keine alkoholischen Drinks angeboten werden dürfen, verbrachten wir einige Abende gemeinsam mit Nachbarn und Freunden auf einem nahe gelegenen, vor Anker liegenden Boot (von uns liebevoll in Black Pearl umgetauft) und beobachteten unter wohligem Einfluss von Cocktails und kleinen Appetizern die wunderschönen Sonnenuntergänge.

Alidhoofaru-Sandbank. Ein wirklich einmaliges Erlebnis war der Besuch der genannten Sandbank. Nach 1stündiger Fahrt mit dem Speed Boat strandeten wir auf einer unbeschreiblich schönen Ansammlung von Sand und Korallen zu einem 2stündigen Aufenthalt, dem wir mit Schnorcheln und Sonnenbaden fröhnten. Aber Bilder sagen mehr als 1.000 Worte:

Dolphin Tour. Einen ganz wundervollen Abschied von der Insel beschieden uns neben den Fliegenden Fischen (die tatsächlich mehr als ein Dutzend Meter über dem Meer steuerten) die Spinner– und Bottlenose-Dolphins, die unsere geführte Bootstour begleiteten. Das Resort führt mit Meeresbiologen ein eigenes Tagebuch zu den gesehenen Delphinen mit Anzahl und Verhalten.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 036„Unser“ Steg. Ja, dieses schattige Plätzchen mitten im Meer hatten wir vier schon ganz lieb gewonnen. Immer gut für eine gelungene Arschbombe des Tags, wie auch zum Fischebeobachten des Nächtens. Am Tage unserer Abreise glitt unser Blick ein letztes Mal über den Ozean vor Hanimaadhoo und es verabschiedeten sich doch tatsächlich noch in der Ferne über die Wellen pirouettierende Mantas von uns. 🙂

Tierwelt

Noch vor unserem ersten Abendessen begrüßte uns unter`m romantischen Sternenhimmel ein Maledivischer Flughund (Indian Flying Fox, fast so gross und rot wie RoMeo, und mit einer Flügelspannweite von bis zu 130cm!!!), der am Strand überraschend und gemächlich über unsere Köpfe zog. Fasziniert beobachtete ich fortan jede hereinbrechende Nacht ihr Treiben in und über den Baumwipfeln. 🙂

Neben den zuckersüssen Flughunden adoptierten wir auch unsere neuen Mitbewohner, die possierlichen und eigentlich nachtaktiven Asiatischen Hausgeckos. Ihre tags wie nachts plaudernden Schnalzlaute und ihre grossen dunklen Augen waren einfach nur verzückend.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 031Am Strand neben uns aalten sich ganz friedvolle, hübsch anzusehende Blutsauger-Agamen von ca. 20-30cm Länge in der Sonne (Bild oben), doch noch mehr in`s Herz schlossen wir die Armada von Landeinsiedlerkrebsen verschiedenster Coleur und Grösse. Diese kleinen Hausbesetzer bewohnten ganz unterschiedliche Gehäuse von Meeresschnecken und hatten doch oftmals die allerschönsten Exemplare für sich ergattert. Um ihre weichen Hinterleiber zu schützen, ist so ein Haus aber auch unabdingbar, also macht es wie wir und sammelt bitte, bitte keine Muscheln als Reiseandenken. Für sie sind sie lebensnotwendig!

Neben den verletzlichen Einsiedlerkrebsen bestaunten wir ebenfalls kleine tagaktive und grössere nachtaktive Krabben-Exemplare, die sich fast in Lichtgeschwindigkeit seitwärts fortbewegten und von deren Existenz – wenn sie gerade nicht zu sehen waren – kreisrunde, tiefe Höhlengänge von Finger- bis Mannsarmdicke verkündeten.

Im seichten Wasser beobachteten wir jeden Morgen faulenzende Pfeffer-Muränen, neonfarbene Sea Worms, sowie Seesterne verschiedenster Gattungen.

Ich möchte mal behaupten, wer sich nicht die Unterwasserwelt erschnorchelte, der hat die Malediven nicht gesehen! Ihr MÜSST einfach mit der Birne unter Wasser und die Ruhe, Andersartigkeit unter dem wogenden Blau und seine Farbenpracht entdecken und geniessen. – Von Halfterfischen (schwarz/weiss/gelb gestreift) über unzählige Doktorfischarten (von schwarz über blau/gelb) und Seesterne gab es hier Hunderte verschiedenster Meeresbewohner zu entdecken.

Nehmt euch aber bitte eine Unterwasserkamera mit, die was taugt. Die Einwegkameras von Kodak, die wir in unserer Not für 16,99 Euro daheim ergatterten, kosteten hier im Shop ganze 33 Dollar, das Aufziehen des nächsten Bildes dauerte Ewigkeiten, die Entwicklung daheim belief sich nochmal auf 2 Wochen Ungeduld und die Qualität ist einfach nur… ERBÄRMLICH. 🙁 Vielleicht sind wir auch einfach nur zu blöd. Siehe hier:

Auf unserer geführten Dolphin-Tour begleiteten unser Schiff tollkühne Spinner Dolphins und schüchternere Bottlenose Dolphins (letztere haben eine kürzere Nase und Flipper ist deren prominentester Vertreter) und den krönenden Abschluss boten die Fliegenden Fische, die tatsächlich mehrere Dutzend Meter über den Meereswellen flogen.

Mantas sahen wir leider nur mal als Schatten am Steg und an unserem letzten Tag in weiter Ferne mit wundervollen Abschieds-Pirouetten.

Was uns verborgen blieb, waren die hier lebenden Meeresschildkröten-Arten, wie die Hawksbill Turtle und die Green Turtle. Nichtsdestotrotz wurden sie uns von einem Meeresbiologen an einem Doku-Abend ganz lebhaft vorgestellt.

Auf Quallen wurde nicht explizit hingewiesen, wir fanden jedoch ein lebloses Exemplar am Strand und später auch in der Umkleide eingestaubte Hinweisschilder: „Nicht giftig, aber schmerzhaft.“ – Vielen Dank für den „versteckten“ Hinweis… ^^

Was gab es noch zu sehen? Kakerlaken (zum Glück nur eine ganz scheue auf unserer Terrasse), eine streunende Katze (mit einem herzerweichend antrainierten Hungerton, die hundsgemeinerweise immer wieder von den Angestellten vertrieben und von uns essens- und kuscheltechnisch unterstützt wurde), Ziegen mit ihrem Nachwuchs im Resort-Gehege, grosse Ameisen (also zwei Liebende verirrten sich in UNSERE Suite), Moskitos (die ich nur 1 x summen hörte, unter deren anhaltender Plage jedoch unsere Rezeptionistin angeblich monatelang litt), dicke Bienen, kleine Grashüpfer und einen angeschwemmt-verendeten Kugelfisch.

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 030Den scheuen Indischen Koel (eine Kuckucksart) konnten wir immerzu hören, aber nur einmal in Form eines Pärchens bewundern. Und einen Reiher und Seeschwalben, die wir als Laien nun noch nicht identifizieren konnten.

Freche Glanzkrähen krächzten hin und wieder ab den frühen Morgenstunden bis hinein in die Nacht und stiebitzten auch gern auch mal ein Stückchen Käse vom Frühstücksteller.

Alles in allem hatten wir mehr und bunt Gefiederte erwartet, aber im Nachhinein doch fast alles entdeckt, was die maledivische Fauna zu bieten hatte.

Fazit

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 020Ein rundum gelungener Honeymoon, von dem mein Mann behauptet, 1 Woche sei zu wenig. Ehrlich? Mir wäre nach weiteren Tagen dann doch der Himmel auf den Kopf gefallen. Was uns bleibt? Über 400 zauberhafte Ferienbilder, die wir uns auszugsweise tagtäglich noch mal reinziehen und Körperstellen, die sich bis heute noch immer häuten… 😉

Malediven Hanimaadhoo Barefoot Eco Hotel 046

P.S. Einen gaaanz dicken Kuss nach Hanau an unsere Miturlauber Giuliano und Janine, deren Anwesenheit und Ulk wir sehr genossen!!! NEXT TIME wissen wir`s… 😉

 

Endlich ist er…

…da, mein nächster treuer Begleiter!!! 🙂

PB0110 CA6 naturPünktlich zum verlängerten Wochenende trudelte ein GROSSER Helfer und wahres Platzwunder bei mir ein, der PB0110 CA6 natur. Sooo lange bewundert, aber immer verschoben in der Anschaffung. Dieser Schönling ist nun mal in DER Farbe und Größe einfach NIE NIE NIE im Sale. 🙁

PB0110 CA6 natur__ PB0110 CA6 natur_ PB0110 CA6 natur___

Half also alles nichts, das Warten und Lottospielen… 😉 – Und ja, er hält, was er verspricht. Auf dem Weg in`s Tobeland Bim & Boom zum 1. Mai musste eine Menge mit: Ein Riesen-Notebook und gaaanz viel Wegration für vier, Spielzeug und allerlei unnützes Zeug, was frau eben noch so mit sich rumschleppt. Und ALLES wird super verstaut.

Bim & Boom TobelandDa wird wohl klar, warum ich IHN „brauchte“…

…nach Nummer 2, dem Modell CM11:

PB 0110 Shopper CM 11_…und Vorgänger Nummer 1, dem kleineren Modell CA7:

PB 0110 Backpack_Ich bin ein groser PB0110-Fan, schon gemerkt?!?! 😉

Und ja, die Farbe mag bei DEM Preis bei uns Taschen-Fetischisten Erschrecken ob der Anfälligkeit Schmutz und Regens gegenüber auslösen, doch bei den Produkten von PB0110 ist es geradezu strengstens erwünscht, dem Liebling eine eigene Patina angedeihen zu lassen.

Hier nochmal zur Info:

Philipp Bree gründete nach zehn Jahren Zusammenarbeit mit seinem Bruder im Familien-Unternehmen BREE sein eigenes Label, das seit Sommer 2013 im Handel erhältlich ist. Dem Firmen-Namen PB 0110 standen seine Initialen und sein Geburtsdatum Pate, die dezente Klammer (      ) und der große Leerraum dazwischen hingegen sollen den Freiraum und Lebensweg darstellen, durch den jeder Träger und Liebhaber ganz individuell mit SEINEN Erlebnissen diesem seinem Lieblings-Stück Patina und eigenes Leben verleiht.

Also ich freue mich schon jetzt auf die ersten kleinen Spuren auf dem noch jungfräulichen natur-Farbton! 🙂

Habt alle ein zauberhaftes Wochenende und wer sich schon fragt, was aus dem versprochenen Malediven-Reisebericht wurde, der freue sich bitte auf Montag. Sollte bis dahin noch immer keine Sonne in Sicht sein, der bekommt sie garantiert in unseren Bildern zu Gesicht…!!! 🙂

Da gehste einmal…

…wieder offline shoppen und zack, haste mir nichts dir nichts ein neues Lieblingslabel! 😉

Bislang nannte ich nur eine Weste von EDITED mein Eigen, aber der Laden in Berlin-Mitte machte letzte Woche sooo viel Lust auf mehr. Mein neuer Schatz ist ein Wollkleid in Midi-Länge, das nicht nur zu hohen Stiefeln, sondern auch zu Sneakern ganz wunderbar passt.

Am Wochenende begleitete ich meinen Mann mit zur Arbeit und traf meinen „alten“ Kumpel Piccodino wieder, dem mein Outfit ganz passabel schien, der sich aber partout nicht aus dem Bild bewegen liess. 😉

ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag_____ ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag______

Zum Kleid wählte ich einen Camouflage Parka von ECNTRC, die neuen Creeper von PumaxFenty und eine „falsche Schlange“, die ich mal liebevoll Serpenti nenne:

ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag_ ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag__

Naturgemäß probierte ich das Kleid mit dem tiefen V so an, dass das V das Dekolletè freilegte… bis mich die nette Verkaufsberaterin darauf hinwies, dass ich nicht die Erste sein, aber das V ausnahmsweise mal den Rücken verschönern sollte! 😉 Ich drehte es noch vor dem Spiegel um und mir gefiel um so besser, was ich sah. Meine kleine Miss Liebreiz. Gekauft! 🙂

Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag_

Hübsch, oder?!?! 🙂

Na dann, habt alle eine kurze Arbeitswoche und lasst euch nicht ärgern, ihr Süssen. 🙂

ECNTRC Parka & Edited Dress & PumaxFenty Creeper & Serpenti Bag____ECNTRC Parka * EDITED Wool Dress

Serpenti Bag * Puma x Fenty Creeper * GUCCI Sunglasses

Wenn Frühling -30 Grad…

…bedeutet, ja dann haben wir hier in Berlin definitiv Frühling.

Vergangene Woche mussten wir unser temporäres Honeymoon-Paradies hinter uns lassen und kehrten von 33 Grad Sommersonnesonnenschein zu 3 Grad Leckmichamarschdudreckigerwinter zurück. Überall hüstelte und prustete plötzlich wieder der Rotz um uns herum und wir leider mittendrin. Zumal wir Freunden und Familie versprachen, die Sonne mitzubringen. Nun ja, ihr wisst ja, der Zoll und so… 😉

Was blieb mir da anderes übrig, als wieder diese wunderschön goldene Alpha Industries Bomber (ich nerve euch doch hoffentlich nicht schon damit? 😉 ) über einen modisch verrüschten Pullover von H&M (tja, die waren eigentlich alle schon verstaut auf den hintersten Regalböden 🙁 ) zu ziehen und mir auf Grund der Fröstelgrade ein paar fette Plateausohlen unter die Füße zu zurren.

Gut, dass Puma Anfang April noch schnell The Creeper in schwarz-weiss für MICH lancierte. 😉 – Auf instagram schockverliebt, Datum gespeichert und wie gesehen, so gekauft. Die hübschen Dinger fallen absolut größengerecht aus und sind eines der bequemsten Schuhpaare, welches ich unter Dutzenden von Dutzend nun mein Eigen nennen darf!!! 🙂

Fenty x Puma by Rihanna The CreeperWeisses Leder, schwarzes Satin. Eine absolute Augenweide.

Fenty x Puma by Rihanna The Creeper_ Fenty x Puma by Rihanna The Creeper__

Auf was ich aber nicht mehr verzichten kann und will Ende April… Nein! Nicht die süsse Sophie Hulme Bag. 😉 Aber: Knöchel und Knie zu zeigen. Schon schlimm genug, klimawandelbedingt so islamisch-vermummt auch hier daheim rumlaufen und meine hart erarbeitete Bräune einpacken zu müssen. Nein, Gott-gegebenes muss blitzen. Moment, ich bin doch Atheist… 😉

Hier also, tä-tä-rä-täää, mit klirrendem Eiszapfenwirbel… mein Outfit des Wochenendes:

Alpha Industries Bomber Jacket & H&M Jumper & Zara Denim & Sophie Hulme Envelope Bag & Fenty x Puma by Rihanna Creeper & Louis Vuitton Leopard Scarf Alpha Industries Bomber Jacket & H&M Jumper & Zara Denim & Sophie Hulme Envelope Bag & Fenty x Puma by Rihanna Creeper H&M Jumper & Zara Denim & Sophie Hulme Envelope Bag & Fenty x Puma by Rihanna Creeper

Fenty x Puma by Rihanna The Creeper___

Und dann mal die angestrengte Elli mit Kopf, weil der Mann einfach nur Blödsinn im Kopf hat und alles fotografieren muss… 😉

Alpha Industries Bomber Jacket & H&M Jumper & Zara Denim & Sophie Hulme Envelope Bag & Fenty x Puma by Rihanna Creeper & Louis Vuitton Leopard Scarf_Outtake

Habt alle einen erfolgreichen Wochenstart, ihr Mäuse, und freut euch schon mal auf einen „kleinen“ Reisebericht zu den Malediven. Coming soon. 🙂

Alpha Industries Bomber Jacket & H&M Jumper & Zara Denim & Sophie Hulme Envelope Bag & Fenty x Puma by Rihanna Creeper & Louis Vuitton Leopard Scarf__H&M Jumper * Alpha Industries MA-1 Bomber Jacket

Zara Destroyed High Waist Denim * Louis Vuitton Leopard Scarf

Sophie Hulme Envelope Bag * Puma x Fenty by Rihanna Creeper

Wenn die Hesse komme…

…bekommt eine Baerlinerin wie ich noch die heissesten Tipps! 😉

Gestern Abend ging es zum Urlaubsauftakt mit unserer Lee`blingsfamilie aus Hessen zum Italiener und unsere To Do Liste verlängerte sich… ja, eigentlich schon bis zum Jahresende. 😉 – Ohne Scheiss. Wir wohnen in Berlin, aber was sich die drei Herzchen in ihren knappen Berlin-Aufenthalten an Programm aufbürden, lässt uns jedes Mal auf`s Neue erblassen.

Musical-Tipps, in denen sie Darsteller persönlich kennen, Theater-Aufführungen, Restaurant-Empfehlungen, Reise-Tipps in und um Berlin… ich kam aus dem Mitschreiben gar nicht mehr heraus. 😉

Es war mal wieder ein wunderwunderschöner und relaxter Abend in breitestem Berlinerisch, das meine Freundin K. wirklich perfekt beherrscht. 🙂 Vielen Dank, dass es Freunde wie euch gibt, die ich nie mehr missen möchte. :-*

Mein Outfit gestern Abend?

Wie der Abend gestern. Schön und sooo unkompliziert. Über die knitterfreie und saubequeme wide waist Hose mit extrem hoher Taille stolperte ich erst kürzlich bei COS und glaubt mir, ich hätte nach der kurzen Anprobe JEDEN Preis bezahlt. Die 79 Euro sind jeden verdammten Cent wert. 🙂

COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag Soho_ COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag Soho___ COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag Soho__ COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag Soho____

Dazu wieder – auf Grund der doch noch sehr kühlen Abend-Temperaturen – den goldenen Bomber von Alpha Industries und passend zur Schleifen-Hose ein Schleifen-Blüschen von Promod, aus dem meine Baia hinten ihren Ausblick geniessen kann. 😉

COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag Soho_____

Für`s Berliner Strassenpflaster die leichten Sneaker von Y3, zum Einfangen des atemberaubenden Sonnenuntergangs gestern Abend eine McQ in`s Gesicht und für das Nötigste an der Frau wieder die unverzichtbar praktische Gucci Disco Bag Soho.

MCQ Alexander McQueen Sunglasses

Ich wünsche euch allen einen entspannten Montag und eine zauberhafte Woche, ihr Mäuse. :-*

COS Pants & Alpha Industries Bomber Jacket & MCQ Sunglasses & Promod Blouse & Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker & Gucci Disco Bag SohoCOS Pants * Alpha Industries Bomber Jacket MA-1

MCQ Sunglasses * Promod Blouse

Gucci Disco Bag Soho * Y3 Yohji Yamamoto Adidas Sneaker