Fußball für Sex oder…

 … die Lust macht Unmögliches möglich! 😉

Was tun wir Single-Frauen nicht alles, um unseren besch******* Hormonhaushalt auszugleichen und in den Griff zu bekommen?! Ich komme nicht nur frei Haus geliefert, weil ich nur den EINEN Mann irgendwann mal wieder bei mir zu Hause haben will. Nein, ich schleiche mich auch frühmorgens aus dem Bett und erspare den Männern verlegenes Gestammel oder gar einen charmanten Rausschmiss. Ich zahle sogar meine Rechungen aus Stolz selbst und ja, ich treib`s noch weiter auf die Spitze: Ich lasse mich auch schon mal auf einen Fußballabend ein! – Ganze 90 Minuten „Vorspiel“, um die so dringend benötigte „Ver l ä n g e rung“ am Abend am Mann zu bekommen, die ich will… 😉

Wer mich kennt weiß: Für mich als Atheist ist Fußball so wichtig wie der Sonntagskirchgang und das Buße tun. So unterhaltsam wie eine Achterbahn ohne Acht. Und so befriedigend wie ein Schlussverkauf, aus dem ich ohne ein einziges Schnäppchen nach Hause komme. 🙁

Aber hey, ich will ja nicht nur jammern. Gibt bloß graue Haare und die sähen bei mir echt sch**** aus. Was den Publikum-Mix anging, war`s nämlich eine ganz spannende Mischung. Uns gegenüber ein befreundetes Päarchen, Mitte 40, das sich – mitten im „Fanblock“ – keinen Deut um den Fußballtrubel um sie herum scherte und sich rücklings zur Leinwand über Liebe, Sex und Bedingungen in der unglücklichen Partnerschaft des betroffenen Mannes austauschte. Ich bin ehrlich, da hätte ich auch furchtbar gern meinen Senf dazu gegeben, aber der Typ war mir von Anfang an extremst unsympathisch. Typ Stino ohne Stil multipliziert mit besserwisserischem Proletengehabe ergibt für mich Versager. Meine tägliche Ration Mitleid gehörte also vollends ihm gestern Abend. Und dann raunte er nach nur einem Bier auch noch seiner Begleitung zu, er ginge „jetzt mal pullern“! Redet SO ein Mann? Ich bitte euch! Hinfort damit. 😉

Rechts von uns eine Gruppe Mittzwanziger, von denen nur einer mit dem Gütesiegel „halbwegs attraktiv“ herausstach. Muskulös, männlich, einen Hammer Hintern! <3 …aber leider viel zu unreif, darum nur „halbwegs“. Seine Kumpels hingegen waren noch lange nicht angekommen im Reich des eigenen Auftreten, Stils und Geschmacks. Peinlich, weibisch, unmännlich rauchend und einfach nur kindisch laut. Worum`s in deren Diskussion ging? Ich zitiere: „Erkläre mir einer die Frauen!“ 😉 – Auch hier hätte ich liebend gern Aufklärung betrieben. Vielleicht hätten mir die „Bübelchen“ ja noch was über den Geschlechterk(r)ampf beibringen können. Aber ich war ja, wie gesagt, in Begleitung und übte mich, eine charmante und adäquate Spielpartnerin zu sein.

Vor und hinter uns schließlich die hartgesottenen Fußballfans, die ganz augenscheinlich NICHT EINE SEKUNDE des Spiels mit auch nur einem Gedanken an Frauen verschwendeten und beinahe schon zum Knuddeln waren, wenn`s wieder eine verpasste Tor-Chance zu beweinen gab. Und neben mir, ja, neben mir meine fußballlebende Begleitung, die mich immer wieder mit liebevollen Küssen, Berührungen und verheißungsvollen Flüstereien über`s Spiel zu retten wusste. <3

Ich saß im Raucherzimmer und wurde dadurch zum Ketterauchen verdaddelt, ich „musste“ stereotyp Bier trinken und – weil ich nun mal keine bubbles vertrage – ganz ladylike rülpsen. Fiel zum Glück bei dieser Art von Veranstaltung nicht weiter auf. Hat also alles sein Gutes. 😉 Und ja, ich gebe es zu, ich lernte über die folgenden 90 Minuten fußballbegeisterte Männer lieben, weil sie so herrlich erfrischend und leicht nur auf das Spiel und IHRE Mannschaft konzentriert sein können. Das lässt die großen Jungs für 90 Minuten nicht mehr Fremde sein, sondern schweißt sie zusammen und lässt sie aufblühen. Im Hier und Jetzt. So süß! 😉

Nach dem gestrigen Abend nun frage mich, was ihr schon alles in Kauf genommen habt, um zu bekommen, was ihr wolltet? Gibt es noch größere Opfer als das „Fußball-Gucken“ für Sex? 😉

Aber im Ernst. Der Abend mit einem 0:1 hat sich gelohnt: Miss Liebreiz hatte mal wieder sturmfreie Bude, ich bin für die nächsten 24 Stunden wieder am Dauergrinsen, sehe dunkle Altbau-Hauseingänge plötzlich mit ganz anderen Augen und wie mir die Heimfahrt in der Morgensonne bestätigte: Es wird doch tatsächlich Frühling! Was gibt es Schöneres? 🙂 

Ach, bevor ich`s vergesse: Wann und wo bitte geht`s zum nächsten Spiel??? 😉

4 Gedanken zu „Fußball für Sex oder…

  1. Du und Fussball! – unglaublich, aber scheinbar wahr!?!?
    Schade, dass Dich das F…-Fieber nicht schon früher in seinen Bann gezogen hat… 😉

    • …bin gerade so am Lachen. Du bist ja echt ne fiese Möpp. 😉 Das F…-Fieber suchte mich schon vor zehn Jahren heim. Wer könnte das besser wissen als du?! *grins* Aber Zeiten ändern sich und Situationen wiederholen sich, nur in neuer Konstellation… *lach*

    • …absolut!!! 🙂 Nun frage ich mich schon – rein rechnerisch – ob es sich eher lohnt, einen Mann zum Eishockey zu begleiten. Bedeutet mehr Spielzeit davor auch noch mehr Spaß danach? *grins*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.