Kann ich meinen Beruf bitte nochmal wechseln?

…ich werde jetzt Designerin!!! *grins*

Von Freitag bis Samstag begleitete ich meine Freundin zu einem Nähkurs. Et voila, ohne was Anziehbares durfte ICH doch da wohl nicht rauskommen… 😉

Mein letzter Kurs war 1996 und meine Fertigkeiten – genau wie meine Nähmaschine – schon ziemlich eingestaubt. Mit vollem Elan lernten wir am Freitag verschiedene Nähte. Am Samstag folgten das Versäumen, das Erstellen von Volants und Taschen und das Einnähen von Reissverschlüssen. Ja und die heutigen Stunden nutzten wir zum Lesen von Schnittmusterbögen, verzweifelten Lachern meiner Freundin bei meinem „lässig ausgeführten“ Zuschnitt und zum Aaahs und Ooohs Ausrufen während der Fertigung eines Kleidungsstückes.

Während sich die anderen Ladies mit dem Nähen von kleinen Kosmetiktaschen und Einkaufsbeuteln begnügten, entstand bei mir ein hübsches Top mit angeschnittenem Ärmel. Frau beachte die 2 Teile, aus denen die Front besteht! 😉

Mit den richtigen Pumps – in nude von Nine West – und meinem Lieblingsblazer von St. Emile, sowie einer Lee Jeggings sieht das Teilchen doch wirklich lecker aus, oder? *stolzbins*

Noch mehr pics wie immer unter „…lieblingsoutfits“!!! —>>>

4 Gedanken zu „Kann ich meinen Beruf bitte nochmal wechseln?

  1. Toll, wenn man so gut selbst nähen kann!
    Das Top ist ja wirklich schick geworden.

    Designideen hätte ich auch, aber die Umsetzung – keine Chance. 🙁
    Da würde ein Nähkurs auch nichts helfen.

  2. Die 3 Tage Nähkurs-Auffrischung haben sich gelohnt, wie man sieht.
    Wann kommt endlich der eigene Laden? Talente sind genügend vorhanden.R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.