Kennt ihr noch Ally McBeal…

…und ihre Hymne? 😉

Ally McBeal liebte „Tell him“ (von Vonda Shepard) und ich würde liebend gern wie all die anderen Fans behaupten, der Song tut mir gut und ist „meiner“. Doch ich würde lügen. Ich mag`s nicht mal behaupten, weil ich 1. die Melodie überhaupt nicht mag und 2. weil ich meine Gefühle auf der Zunge und in den Augen trage. Wenn ich mich verstelle, merkt man`s mir sofort an. Was ich liebe und hasse, artikuliere und gestikuliere ich mit voller Leidenschaft. Wenn die nicht dabei ist, ihr wisst schon… 🙂

Überhaupt: Für mich ist eine Hymne nichts, was ich mir gezielt aussuchen und zulegen kann! Womöglich noch auswändig lerne. Ha. Ich behaupte: Eine Hymne findet DICH!

Ihr dürft jetzt nicht lachen – wehe! – und ich weiß auch nicht, wieso! – Aber man sollte nicht alles auf Logik und Erklärungen hinterfragen. Mein Song, der mir immer und immer wieder als allererstes einfällt, wenn ich allein oder traurig bin ist „Part of your world“ (The little mermaid). Ich singe ihn von A-Z. Entweder in Gedanken oder ganz laut, wo immer mich keiner hört. Selbst auf der Gassirunde mit Miss Liebreiz. Und ich höre nie mittendrin auf. Er muss zu Ende gesungen werden, sonst würde mir was fehlen. Wenn ihr mich hören und mal die schiefen Töne nicht beachten würdet, wäre ich eine ganz bezaubernde Musicaldarstellerin, denn plätschernd kann ich den Song nicht. Nur mit ganz viel Gefühl und Seele und Herzschmerz… 😉 Oh je, ich plappere schon wieder zu viel! Als ich am Wochenende wieder nicht einschlafen konnte, in fremder Umgebung und die letzten Wochen Revue passieren lassend, schlich er sich wieder leise an, klopfte von innen ganz manierlich und… ich hoffe, die Hotelzimmergäste links und rechts konnten`s mir verzeihen. 😉

Ich habe mich ja selbst immer wieder gefragt, ob`s DER Song ist, weil ich in den Momenten Sehnsüchte habe, die nicht gestillt werden oder das Leben, das mich wieder verarscht hat oder eine Traurigkeit anhand der Erkenntnis, an Grenzen zu stoßen. Vielleicht habe ich ihn aber auch einfach zu oft gehört. 😉

Disneys „Arielle“ war der Lieblingsfilm meiner kleinen Schwester, von der ich als Teenager dann Jahre getrennt lebte, und in denen ich sie schrecklich vermisste. – Ihr müsst euch vorstellen, ein Kindergartenkind in voller Schaumbadewanne, herausplatschend gen offener Seite wie Arielle mit den Wellen rauf auf den Stein, als sie aus dem Meer auftaucht. Und die Hälfte des Wannenwassers mit meiner Schwester! What a mess, aber wir lachen bis heute Tränen da drüber. Und, ja, und auch der Lieblingsfilm meiner USA-Tochter in einem meiner prägendsten Jahre abroad. Kann als Erklärung herhalten, muss es aber nicht mehr. Denn:

„Part of your world“ fand mich! Ich habe mich verliebt. Und diese Liebe hält nun schon knapp 23 Jahre! 🙂

Und jetzt bin ich so richtig neugierig geworden. Wenn ich hier schon so offen rede:

Habt ihr eine? Und falls ja, welches ist die eure???

 

2 Gedanken zu „Kennt ihr noch Ally McBeal…

  1. Mich hat meine Hymne noch nicht gefunden. 🙁

    Dabei singe ich ja meist vor mich hin. Aber eben immer wieder etwas anders.
    Vielleicht gehört eine Hymne auch eher zu einer bestimmten Situation oder Lebensphase als zu einem Menschen. Da würde mir eher etwas einfallen.

    lg nach Bärlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.