LATEX muss ein Weib sein! – Sooo wandelbar…

…, mal verrucht und sexy, mal frech und dann doch wieder ganz vorzeigbar und alltagstauglich. 😉

Vor knapp fünf Monaten berichtete ich ja bereits von meinen ersten, ähm, Berührungen damit. Nicht alles, aber erst einmal genug… 😉

http://baerlinerin.com/die-liebe-zu-latex/

Nun ist`s endlich so weit: „Madame Spree“ geht an den Start. <3

Und da dies mein 100ster Artikel seit Blogstart im letzten Oktober ist, freue ich mich ganz besonders auf mein erstes Interview. Mit meiner Freundin und der Designerin von „Madame Spree“: 

So, meine Liebe. Hier also mein Ein-Satz-Interview mit der Bitte um kurze Antworten. Bereit? 

Ja. 

Ich sehe, du verstehst. 😉 – Wer bitte ist „Madame Spree“?

Nicht ‚Wer‘, sondern ‚Was‘.

Oha. Also WAS bitte ist es?

Ein Online Shop.

Ok??? Weil: Es gibt ja noch keine?!?!

Doch schon, aber nicht so einen.

Was macht „Madame Spree“ denn so besonders?

Das Produkt  bzw. das Material: Es handelt sich um Latex, das im wahrsten Sinne des Wortes „anzieht“.

Klingt nach dunklen Clubs und Fetisch-Parties…

*lach* …denken viele, ist bei mir aber nicht der Fall.

Weil…?

… weil ich in erster Linie Mode mache, die sich im Grunde nur durch das Material zu, sagen wir mal, herkömmlicher Mode unterscheidet.

Verstehe. Also sind deine Sachen… alltagstauglich???

Ja, genau das ist mein Ansatz: Extravaganz im Alltäglichen… wobei, sagen wir lieber „fast alltagstauglich“, denn Latex fordert – wie eine Frau, wenn wir schon beim Vergleich bleiben wollen *grins* – eine gewisse Pflege!

Aha. Und auf wie viele extravagante Kollektionsteile kann ich mich bei dir freuen?

Madame Spree ist ein neues Label mit einer kleinen, aber gut ausgewählten Kollektion.

…die sich dann doch hoffentlich in absehbarer Zeit noch erweitert?

Richtig, so ist es geplant.

Fein, fein. Und was erwartet mich darüber hinaus bei Madame Spree?

Tolle, moderne Schnitte aus einem Material, das strapazier- und anpassungsfähig ist wie kein Zweites!

Klingt nach einer Liebeserklärung! 

Unbedingt, denn Latex ist wie eine zweite Haut, die doch jeder gut gebrauchen kann…

Reden wir nicht mehr davon, sonst werde ich, ähm, noch…

…neugierig? Richtig und das wäre natürlich gaaanz schlecht, `ne?  😉

Für mein Konto schon. *hihi* Also raus mit der Sprache: Wie bist du dazu gekommen?

Wozu? Latex oder Mode?

Meine Güte, ich stelle doch hier die Fragen! 😉 Beides natürlich.

Na ja, Modedesign habe ich schon immer betrieben; also zumindest seit ich einen Stift halten kann, entwerfe und zeichne ich Kleider und das mit dem Latex, das ist eine längere Geschichte.

Keine Sorge, für dich habe ich doch Zeit mitgebracht.

Mmmhhh, nur wie fasse ich mich kurz?

Mein Tipp? – Indem du nur die wichtigsten Stichpunkte aufzählst?!?!? *lach*

Zugegeben, ich hatte auch Vorurteile gegenüber Latex, dann Urlaub und Shopping in Amsterdam, Latexladen, Neugier, Kleid im Laden anprobiert, und … tja, WOW.

Ging doch. Gestatte mir die Frage: Du trägst… also privat… auch Latex?

Gelegentlich ja; was mich aber vielmehr fasziniert, ist das Material selbst.

Was genau daran? 

Es hat Charakter; genau wie Leder hat es einen eigenen Geruch, seine eigene Haptik, eigene Techniken beim Verarbeiten und leider auch manchmal seinen eigenen Kopf.

Klingt wie `ne Frau: Sehr speziell! 😉

*lach* Ist es auch… Apropos Frau: Entweder frau mag es oder eben nicht, aber in jedem Fall ist der Kontakt damit ziemlich spannend.

Die Betonung liegt auf „Frau“? Folglich sind Männer (noch) nicht deine Zielgruppe?

Nein, im Moment nicht, aber vielleicht gibt es später ja mal einen „Monsieur Spree“.

Und wie muss denn die Frau, die sich für „Madame Spree“ interessiert, beschaffen sein?

Körperlich gibt es keinerlei Einschränkungen, da jedes Kleidungsstück individuell und maßgenau angefertigt wird.

Klingt, sagen wir mal, etwas preisintensiver?

Preisintensiv würde ich jetzt nicht sagen, aber es ist eben keine Stangenware und deshalb ist der Preis zwar gehoben, aber doch immer noch bezahlbar.

Also müssen es nun gutverdienende Business-Ladies sein?

Nein, sie müssen einfach einen Sinn für das Besondere, für Stil und für Klasse mitbringen. Ich spreche Ladies an, die in jeder Hinsicht wissen, was sie wert sind.

Wow. Sehr schön formuliert. *träum* Also nehmen wir mal an, ich bin so eine selbstbewusste Lady…

Jaaa…?

…die auch gern mal Jeans trägt… 

…edgy, rockig, feminin und so viel mehr: Beschreibt durchaus auch meine Kundin, die gern ein Latex-Top zur Jeans kombinieren darf. 

Was müsste ich denn tun, um an ein Kleid von „Madame Spree“ zu kommen? 

Wieder in Stichpunkten?

Wo wir schon in der Übung sind: Ja, bitte! 😉

Zuerst besuchst du meinen Webshop, dann siehst du dich ein wenig um, was dir gefällt, legst du in die Tüte, dann gibst du deine Maße an und fertig.

Wie genau muss ich mich denn da vermessen?

Sehr genau!

Also kann ich nicht schummeln, ähm, optimieren? *kicher*

Nein, das wäre fatal, weil sonst die Sachen nicht passen könnten; wie gesagt, alles Maßanfertigung.

Und woher weiß ich, welche Maße du genau brauchst und ob diese korrekt gemessen wurden?

Das wird dir im Laufe des Bestellvorgangs angezeigt: Anhand deiner ausgewählten Kleidung werden bestimmte Maße benötigt, dazu folgen immer eine Erklärung und zusätzliche Bilder zur korrekten Maßnahme und dann kann wirklich nichts mehr schief laufen.

Puh. Sehr gut. Und wenn ich dann immer noch unsicher bin?

Dann hast du natürlich die Möglichkeit, persönlich Kontakt mit mir aufzunehmen.

Klingt eigentlich blondinen-simpel. *rotwerd*

Ist es ja auch.

Und ganz wichtig für Ungeduldige wie mich: Wie lange dauert denn die Herstellung meines Latex-Teilchens?

Da die Qualität im Vordergrund steht, ist Sorgfalt natürlich Pflicht: Also je nach Kleidungsstück in etwa drei Wochen.

Plus Versandweg?

Na komm, der ist ja nicht soweit; wie gesagt, alles maßangefertigt, direkt in Berlin.

Hey, dann ist der Name ja richtig Programm. Ich bin schließlich B(a)erlinerin und muss so was natürlich unterstützen! <3

Schön, dass wir da einer Meinung sind. *grins*

Warte, eine Frage hätte ich natürlich zum Abschluss noch.

Ja, gern.

Nehmen wir mal an, ich treffe morgen meinen Mr. Big *seufz*…

…ist doch toll, viel Glück.

*lach* …und ich beschließe, meine Hochzeit in einem sehr, ähm, extravaganten Kleid zu krönen.

Verstehe.

Könntest du da etwas für mich tun??? Ich meine, alle Designer zeigen doch am Ende einer Kollektion ein Brautkleid.

Im Moment nicht, aber witzigerweise hatte ich schon einmal eine Vision davon; wer weiß, eines Tages mache ich das vielleicht…. aber auch dann wird es wieder absolut individuell.

Schaaade. 🙁 – Dann verliebe ich mich in nächster Zeit lieber noch nicht und warte ab?

Mmmhhh, dann wäre ich ja schuld?!

Jetzt, wo du es sagst… *grins*

Vorschlag: Wenn es soweit ist, dann schauen wir mal, was wir für dich tun können.

Klingt super! Vielen Dank für deine Zeit und von ganzem Herzen viel Erfolg für dein Label.

Danke schön, dir auch. – Beim Verlieben, liebste Baerlinerin! 😉

 

P.S. Neugierig??? Dann freuen wir uns, wenn ihr mal auf Tuchfühlung mit der Lady geht. Nix wie hin zu www.madamespree.de.

 

3 Gedanken zu „LATEX muss ein Weib sein! – Sooo wandelbar…

    • …danke dir!!! :-* Bin ja ebenfalls gespannt wie ein Flitzebogen, was so ein Online-Business noch für Fragen aufwerfen wird, wie der Zuspruch ist und wenn es sich entwickelt, mit was neue Kollektionen überraschen können… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.