Man muss die Menschen…

…nehmen, wie sie sind. Andere gibt’s nicht. (Konrad Adenauer)

Tja, wo er recht hat, hat er recht.

Leider!

Ich sage nur: Ebay. – Die Plattform ist doch wohl Fluch und Segen zugleich. Wobei die negativen Erfahrungen leider präsenter bleiben, als die positiven. Dabei ist das System doch sooooo einfach:

In der Hälfte der Fälle ersteigert ein ernsthafter Interessent einen Artikel, klickt nur einen Schritt weiter auf „bezahlen„, erhält sofort die hinterlegten Kontodaten, überweist noch am selben Abend, weil er sich auf die Ware freut und vergisst nicht, nach Erhalt des Artikels auch den Verkäufer zu bewerten. Dauert keine Minute, so ein Feedback. Denn ganz klar, je mehr Bewertungen (am besten zu 100% positiv), desto vertrauenswürdiger ist der Verkäufer für nachfolgende Käufe(r).

Nun verrate mir doch mal einer, was die anderen 50% – in Worten FÜNFZIG PROZENT – daran NICHT verstehen…

* Da steht zwar ein Festpreis, aber man kann ja mal fragen. – Festpreis? Wie? Ist doch nur eine stupide Zahl. Mache ich mal ein Angebot von 25% des angezeigten Festpreises. Dafür sollte mir der Verkäufer aber auch die Ware persönlich per Swarovski-besetztem Helikopter um Punkt Mitternacht zustellen, regenbogenfarbenen Champagner zum Anstossen mitbringen und mir einen blasen.

* Da wird überboten und ersteigert, um dann in den Zeugenschutz abzutauchen. – Ey, nicht gleich persönlich werden. Ich hatte halt mal Ausgang. Oder einfach nur beschissene Langeweile beim Keulen und brauchte Ablenkung zum Runterkommen. Vielleicht hat es mich auch aufgegeilt. Mein krankes Erbsenbrain weiss es gerade nicht. Kostet den schei** Typen, ähm Verkäufer, halt ein paar Nerven, weil sich dieses Opfer noch einmal um Kontakt zu mir bemüht. Na gut, und vielleicht auch ein bissl seiner Lebenszeit und jede Menge Enttäuschung, weil er ebay um die Erstattung der verfi**ten Gebühren bitten muss. Aber hey, watt willst du denn jetzt von mir, Alter???

* Da wird ersteigert, aber vergessen zu informieren, dass die Zahlung erst Wochen später erfolgt. – Na na na. Kann ich etwa was dafür, dass ich in der Sekunde des Kaufs vergass, dass ich mich gerade auf Geschäftsreise in China befand und für ganze zwei Wochen keine einzige Möglichkeit der Überweisung oder Nachrichtenübermittlung hatte. Nicht eine einzige! Ich war in China. Du weisst schon, in Asien. Jwd. Musste an der Mauer liegen, lieber Verkäufer. So so sorry. (Anm. d. Red. : Ist übrigens kein Witz. Bereits zwei Käufer hatten diese geniale Idee. *gröhl*)

* Da wird erst nach Anfrage 2-3 Wochen später bezahlt. – Ach komm, da stand echt drin, binnen drei Tagen zu überweisen? Fettgedruckt? Muss man aber mal grösser drucken als Schriftgrösse 350!!! Selbst schuld, du Verkaufs-Idiot. Pfff.

* Da wird ersteigert, ohne das Angebot zu lesen. – Ja, hallooo??? Kann man ja immer noch nach der Ersteigerung fragen, was schon im Text schwarz auf weiss stand. Kann mir doch nicht den ganzen langen Angebotssatz durchlesen. Zeit ist Geld, Hase. Zeit ist Geld! Ist doch wohl mein gutes Recht, den Verkäufer auf Trab zu halten. Schon gut, schon gut, ich geb’s ja zu, ich hab halt keine Freunde und stehe gern im Mittelpunkt. Wie, Freunde gibt’s bei ebay nicht? Ey, Feinde gehen auch. Hauptsache, Mittelpunkt und letztes Wort und so.

* Da wird ersteigert und erst im Anschluss nach nicht erwünschter und daher auch nicht erwähnter PayPal-Bezahlmöglichkeit gefragt. – Wie jetzt? Alter, ey, echt nix PayPal? Gebühren für Empfänger? Ach was, ist ja voll krass. Ey warte, Geld spielt keine Rolle. Nur mit PayPal bin ich abgesichert, hat ebay mal verklickert. Ey was, ist egal? Gildet nicht mehr? Verfluchte Scheisse. Gib email und ich zahl halt höheren Preis, los.

* Da wird schlichtweg ignoriert, dass der Verkäufer nur innerhalb Deutschlands versendet. – Stand da? Mir doch egal. Ich will Leistung sehen. Soll doch der Verkäufer auf MICH zukommen und erfragen, ob ich nicht doch zufällig noch eine Adresse in Deutschland habe, weil doch angegeben war, Versand nur innerhalb Ds. Und überhaupt: Was führt der Affe sich so auf? Muss doch nur endlich rausfinden, was das Porto inkl. versichertem Versand nach Timbuktu kostet und mich endlich mal informieren, was ich als Porto stattdessen zu löhnen habe, die faule Sau. Das habe ich mir doch wohl mindestens verdient, als guter Kunde.

* Da wird unterschätzt, dass eine (positive) Bewertung einem kleinen Danke für gute Kommunikation, 1A-Ware und schnellen Versand gleich kommt. – Oh, come on, du Korinthenkacker. Hab doch bezahlt für die Drecks-Ware. Ich hatte eine beschissene Kindheit, bin Analphabet und werfe meinen Müll auf die Strasse, weil ich damit Arbeitsplätze schaffe…

Schon verstanden. Mich gruselt es immer mehr vor meinen Mitmenschen!

* * * * *

Und an all jene, die ebay ernst nehmen:

1.000 Dank für die angenehme und reibungslose Kommunikation mit euch, eure super Bewertungen und einige Folgekäufe. So macht ebay Spass. 🙂 Immer und immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.