Muss ich ab 40 Anal-Junkie sein…

…und einen auf Spießer machen???

Was habe ich mich letzten Monat über einen Artikel in einem meiner Lieblings-Frauenmagazine geärgert.

Klar sollte frau sich nach der Pubertät auch erwachsen benehmen und Manieren nicht nur buchstabieren können. Doch diese Kolumnistin scheint geradezu ein Anal-Junkie zu sein: Mit dem allerdicksten Stock im Hintern!!!

Gibt sie doch in der Märzausgabe der „InStyle“ eine Begegnung mit einer gerade erst kennengelernten Geschlechtsgenossin um die 40 folgendermaßen wieder:

„Sie war hübsch, lustig und hatte ein tolles Kleid an… Um sie auf ihre Girlfriendtauglichkeit zu testen, verabredeten wir uns zum Dinner in meinem Lieblingsrestaurant.“

„Abgesehen von meiner persönlichen Abneigung gegen öffentliche Verkehrsmittel kenne ich niemanden, der in unserem Alter abends in einen Bus steigt.“

„Meine neue Freundin bestellte sich Cola light und Pina Colada, ich schämte mich etwas vor dem Kellner, als er das karnevalesk geschmückte Getränk brachte…“

„…zog die Ärmel ihre Pullovers über die Hände und rieb sich die Schnute ständig mit einem gefährlich riechenden Lipbalm ein.“

„Verpasste Busse, vergessenes Geld, kein Kleid im Schrank bedeuten generelle Überforderung und schlechtes Lebensmanagement. Mit 20 normal, mit 30 unangenehm, mit 40 unerträglich.“

Ok, ok. wahrscheinlich regt`s mich nur so auf, weil ich mich mehr als nur ansatzweise selbst wieder erkenne. In ihrer neuen Bekanntschaft! 😉 So what? Findet ihr das alles soooo daneben? Definiert ihr so Überforderung? Für Frauen mit 40? Aus Männer-, wie aus Frauensicht?

Ich gebe zu: Ich entsorge nicht einmal meinen Müll ohne Make-up, besuche regelmäßig die Maniküre, lasse meine Haare professionell durchfärben, betreibe Altersvorsorge und investiere nebenher auch noch weise in wertige Handtaschen und gut geschnittene Garderobe namhafter Designer 😉 , führe berufsbedingt einen Kraftwagen und umrunde bildlich gesprochen damit jährlich anderthalb mal den Erdball, ich weiß nicht nur auf Grund meiner Hotelfachfrau-Ausbildung um die Bedeutung von Messer und Gabel und beherrsche so gepflegt Hochdeutsch, dass mir kaum ein Gegenüber die Ur-Berlinerin abnimmt. Wohlbemerkt, wenn ich WILL!

Jenauso jern berliner ick jedoch bis zum jet no 😉 , lasse mich an arbeitsfreien Tagen von den Öffentlichen chauffieren, weil sie mich zu jeder Tages- und Nachtzeit parkplatzsuchesparend kreuz und quer durch die Kieze schnellen lassen, jage auf Chucks wie eine Begaste – egal, was Beobachter denken mögen – Miss Liebreiz durch den Park und fluche mehr als ein gesamter Bauarbeitertrupp zusammen, ich ziehe mir gern die laaaaangen Ärmel bis weit über die Fingerknöchel, wische mir unterwegs meine Schnute mit dem Handrücken ab, weil ich – wie alle Berliner – immer in Bewegung bin und das Essen sowieso nur noch im Sauseschritt vertrage 😉 , vergesse beim Mithalten mit dieser wuseligen Stadt durchaus mal das Ein oder Andere daheim, worauf sich bislang immer eine Lösung finden ließ, ich schlürfe lieber Asti und Pina Colada, als drögen Champagner, und ja, tatsächlich, meine Lippen sind bereits voll auf duftigem Kokos-Gloss, weil`s mich immer an meinen Urlaub unter Palmen erinnert. Ich bin also voll das Opfer! 😉

Aber „schlechtes Lebensmanagement“, wie die Autorin schreibt, scheint uns allen, außer ihr, gut zu tun. Zumindest ich fühle mich verdammt wohl dabei! 🙂 Denn ich bin authentisch. Keine Püppi, keine Maske, keine Blenderin = kein „falscher Fuffziger“, wie wir Berliner sagen. 😉 Ich kehre mein Innerstes nach außen, schäme mich nicht meiner Unsicherheiten, vermag, mich nicht zu ernst zu nehmen, man kann mich nicht nur ein Mal in`s Adlon einladen 😉 , dafür aber auch zur Currybude um die Ecke und ich LEBE! Ganz OHNE Kleiderordnung und OHNE Verzehrvorschriften nach Schema D, E und F für die Altersabschnitte ab 20, 30 und 40. Unglaublich, aber wahr. 😉

Empfand mich jemals jemand als peinlich? Mag sein. Ich weiß es nicht. Gesetzt den Fall, konnten sie`s zumindest sehr gut verbergen. 😉

Wisst ihr was? Ich knall mir jetzt hemmungslos eines meiner zwei Lieblingslieder über Berlin um die Ohren und bete inbrünstig – egal, wie viele Jahre mein Leben zählt -, NIE eine so oberflächliche und lebenstaube Zicke zu werden. Ach, stopp. Der Kolumnistin empfehle ich, die 40+ mit Kleid, Taxi und ihrem Lieblingswein zu genießen, denn mit 50 ist das Clubben fini, der praktische Kurzhaarschnitt hält Einzug in ihr Leben, sie sollte sich in Bälde ein EG-Appartment herbei maklern lassen, so lange sie noch gut zu Fuß ist, den nahe liegendsten Orthopädie-Store ausgespäht haben, ihre Sehkraft mit einem Metallgestell verstärken und vom Führen eines eigenen Kfz allmählich Abschied nehmen. Das sich schmücken mit Creolen und Pumps ist ab sofort tabu und letztere sollten flachen und bequemen Tretern zum Reinschlüpfen Platz im Schrank machen. Ach, und bitte nicht vergessen, das Musikantenstadtl einzuschalten und währenddessen Blasen-Tee zu trinken. *kopfschüttel*

😉

 

Berlin City Girl (Culcha Candela)

Sie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Und sie weiß, dass ihr die Welt gehört Sie ist so frech, so laut, so cool
Haut dich sofort vom Stuhl
So kess, so dreist, so fly
So verdammt elegant und heiß
Ne Killa-Braut rattenscharf
So sagenhaft smart mit ’ner Hamma-Art
Sie sagt auch gern „Halt die Schnauze jetzt!“
Du bestellst 10 Drinks und sie haut sie weg
Große Klappe, viel dahinter
Schmeckt wie der Sommer, ist cool wie der Winter
Wat ne Wucht, das sieht auch ’n Blinder
Du siehst sie und du weißt: „Ich will Kinder!“Sie ist die Axt im Wald
So Bombe, dass es knallt
Sie läuft durch den Kiez
Und du bist gleich verliebtSie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Und sie weiß, dass ihr die Welt gehörtSie rockt, sie hat die Hosen an
Braucht keinen Mann mit 2 Meter Oberarm
Sie liebt Currywurst heiß und fettig
Und scheißt drauf, sind die High Heels dreckig
Feuerzeug, Bierflasche, wie du deine dann aufkriegst, ihr Latte
Und der Grund warum ich sie doppelt mag
Ist weil sie manchmal so süß „Opfer“ sagt
Auf so eine Braut würde jeder warten
Bring keinen Strauß mit, schenk ihr ’n Schrebergarten
Schick gemacht, Sektpulle in der Hand
13 Uhr, so geht City BrunchSie macht den Style zum Trend
3000 Facebook Fans
Sie läuft durch den Kiez
Und du bist gleich verliebtSie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Und sie weiß, dass ihr die Welt gehört

Sie is’n Berlin City Girl
Sie is’n Berlin City Girl
Und sie weiß
Und sie weiß
Und sie weiß, dass ihr die Welt gehört

Ich sah so viel von dieser Welt
Ich sah so viel, was mir gefällt
Jetzt weiß ich auch, dass jede Stadt
So wunderschöne Töchter hat
Ob Ost, ob West
Ob Nord, ob Süd
Wir woll’n euch hörn
Alle City Girls
Wo sind die Hamburg City Girls
Wo sind die München City Girls
Wo sind uns’re Kölner City Girls
Und die Frankfurt City Girls
Wir lieben uns’re Stuttgart City Girls
Wir lieben uns’re Dortmund City Girls
Wo sind uns’re Düsseldorf City Girls
Und uns’re Essen City Girls
Bremen City Girls
Hannover City Girls
Leipzig City Girls
Dresden City Girls
Nürnberg City Girls
Duisburg City Girls
Bochum City Girls
Wuppertal City Girls

2 Gedanken zu „Muss ich ab 40 Anal-Junkie sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.