Scotland Yard kabelte…

…um Unterstützung und wir bereiteten der quälenden Ratlosigkeit unserer britischen Kollegen ein Ende.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 1Der Hilferuf

An einem herrlichen Frühlingstag diesen Jahres, genauer gesagt am letzten Tag des scheidenden Monats Mai, ergaben es die Umstände, dass unsere Spürnasen erneut zur Lösung eines Falles herbeizitiert wurden.

Per Telegramm bat man uns erfahrene Kriminalistiker um Unterstützung, unseren Freund und Mentor, den vermissten William Sherlock Scott Holmes ausfindig zu machen. Vier Wochen wurde er bereits nicht mehr gesehen. Das letzte Mal just an dem Morgen, an dem sein Widersacher Moriarty seinen Fuß auf Londons Pflaster setzte… Professor James Moriarty! Sie erinnern sich vielleicht? Ein ganz und gar aussergewöhnliches mathematisches Talent, das seine Gabe leider gänzlich monetär gesteuert im Verbrechen auslebte.

Sollte Holmes nun endgültig von Moriarty besiegt worden sein? Sollte Watson der Welt zukünftig keine neuen Fälle seines früheren Mitbewohners mehr hinterlassen?

Gänzlich undenkbar!

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 7

Unsere Reise

Wir warfen rasch unsere Kleider über und brachen noch am späten Nachmittag in bewährter vierköpfiger Expertengruppe aus Berlin-Friedrichshain auf, um den mysteriösen Fall „Sherlock Holmes“, der später in die Annalen der Kriminalistik eingehen solte, zu unser aller Zufriedenheit aufzuklären. Alles andere wäre unverzeihlich gewesen!

Unser Gespann umfasste neben meinem angetrauten Ehegatten auch das befreundete Fräulein D. und ihren Verlobten M. Zu unserem größten Bedauern fielen uns zwei Assistenten auf Grund einer ernstzunehmenden Viruserkrankung aus einer vorangegangenen, geheimen Untersuchung eines anderen spektakulären Falles aus.

Bereits in Gedanken an unser bevorstehendes Abenteuer versunken fanden wir zu unserer großen Erleichterung eine Vielzahl freier Droschkenplätze im Stadtteil Berlin-Prenzlauer Berg vor. Gott schütze das Vereinigte Königreich!

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 2

Der Fall Sherlock Holmes

Man führte uns zu unser aller Verzücken in einen recht großzüg ausgebauten Salon im fünften Stockwerk eines modernen Gemäuers mit einem zweifellos atemberaubenden Blick über das stattliche Panorama dieser Stadt.

Nach einer Tasse Tee versorgte uns Inspector Michael, seines Zeichens Leiter der Abteilung ESCAPE Berlin, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Fakten und Details, wie es kein zweiter Mann hätte besser tun können. Ich möchte sogar sagen, er erwies sich in Zeiten der Not als äußerst talentierter, wenngleich auch nicht physisch anwesender, Hinweisgeber.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 6Es galt, in der für uns auf eine Nacht-Stunde begrenzten Suche herauszufinden, ob Holmes etwas Schreckliches oder gar Todbringendes zugestoßen sei oder aber ob sich die Vermutung Scotland Yards über einen unentdeckten Eingang zu seiner Unterkunft bewahrheitete und wir den ehrenwertesten Kriminalisten aller Zeiten mit den uns zur Verfügung gestellten Mitteln ausfindig machen konnten.

Ohne viel Federlesens gingen wir vier an`s Werk und spürten mit großer Bestimmtheit, zugleich aber auch unter größter Vorsicht, inmitten seines sehr geschmackvoll eingerichteten Zimmers nach und nach einzelne Hinweise auf, die glücklicherweise darauf schließen ließen, Holmes recht schnell bei bester Gesundheit seiner Pfeife fröhnend wieder zu finden.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 4Wir hatten bereits eine Theorie, als das Gewirr von Hinweisen alsbald auch tatsächlich ein Ganzes ergab. Im Nachhinein betrachtet wurden wir zu unserer großen Erleichterung nur selten in die Irre geleitet.

Zusammengefasst lässt sich festhalten, dass eine Kette von unerwarteten Ereignissen inmitten nur spärlich beleuchteter Umgebung und unser gebündeltes Kombinationstalent uns letztendlich noch vor Ablauf der Frist auf die richtige Spur und somit zur Aufklärung des Falles führte.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 5_by Escape Berlin

Das Ende der Geschicht`

Über alle Maßen erleichtert, der Koryphäe Holmes mit unserem Geschick das Wasser reichen zu können, eilten wir erschöpft und beschwingt zugleich Richtung Droschke. Natürlich nicht, ohne uns noch einmal zu empfehlen.

Ich paffte genüsslich aus meiner schwarzen Tonpfeife, beratschlagte mich während der Heimreise mit meinen Weggefährten und dann stand unser Entschluss fest: Sollten Inspector Michael und seine Mitstreiter erneut unsere Hilfe anfordern – er erwähnte geschickt beiläufig mysteriöse Entwicklungen im Zusammenhang mit den Pharaonen-Gräbern -, wir stünden ihm, keine Minute zögernd, erneut unverdrossen zur Seite.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes 3Hahaha. Nur Bahnhof verstanden? 😉

Tja, schade. Dann nochmal auf Neudeutsch: Ihr möchtet gern einmal eine Stunde lang den Alltag Alltag sein lassen und einfach nur abschalten? Ihr schätzt euch in der glücklichen Lage, 1, 2, 3… Freunde um euch herum zu haben, die so wie ihr Spaß am Kopfnüsse-Knacken und Kombinieren haben? Vielleicht sogar als Geburtstagsüberraschung oder zum Junggesellen/innen-Abschied? Dann nix wie rein in`s Vergnügen und online für eure Stadt gebucht. Es gibt sooo viele verschiedene Missionen, die es zu erfüllen gilt und vielleicht laufen wir ja mal aneinander vorbei, beim nächsten Escapen in der Hauptstadt, @ ESCAPE Berlin?!?! 🙂

Sherlock Out.

Bleibt neugierig, Eure Baerlinerin.

Auf der Suche nach Sherlock Holmes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.