Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“

Disneys Der Glöckner von Notre Dame

…und weiter geht`s mit Disney. 😉

oltre Blouse & easy dressed Pants & Gucci Swing Tote & Birkenstock Disney Tofino Slipper & Chanel Sunglasses____Einer meiner letzten posts drehte sich um Mickey Mouse Sandalen von Birkenstock (siehe Bild rechts), als ich just in eben jenen Bequemchen beim Warten auf die U5 darauf aufmerksam gemacht wurde, dass Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ nur noch bis 04. November 2017 in Berlin gastiert.

Ja, ich habe den Tipp ein bissl verpennt. Doch wer wie ich ein riesiges Faible für Paris (auch unschwer am Titelbild meines Blogs zu erkennen 😉 ) und die atemberaubende Notre-Dame de Paris hat (1163-1345 errichtet; „Notre Dame“ steht übrigens für „unsere Frau“, gewidmet der Gottesmutter Maria), der MUSS einfach nochmal die Tage rein in dieses Musical-Meisterwerk, basierend auf dem Roman-Klassiker von Victor Hugo. 🙂

Disneys Der Glöckner von Notre Dame @ Berlin 2017_3Mein „erstes“ Mal mit dem Hunchback (der Bucklige) – oder Hunchie, wie ich ihn liebevoll nenne – war im Jahr 1999 im neu erbauten Stella Musical Theatre am noch unfertigen Potsdamer Platz. Übrigens ein Bau vom italienschen Star-Architekten Renzo Piano.

Ich erinnere mich wahnsinnig gern an meinen Arbeitsplatz gegenüber zurück. Wir arbeiteten mit einem Hoteldirektor, der an Charisma und Bodenständigkeit seinesgleichen sucht. Allmorgendlich kehrte er in jede einzelne Abteilung unseres Hauses ein und begrüßte seine Mitarbeiter. Leider blieb er uns nur für eine kurze Zeit, bevor er mit seiner Familie wieder nach Asien aufbrach. 🙁

Und gemeinsam mit meinen Arbeitskollegen des frisch im Herbst 1998 eröffneten Grand Hyatt Berlin durften wir zur Vorpremiere schon einmal in die Aufführung luchsen. Meine so innig geliebten, lebenden Wasserspeier und die famose Stimme des Glöckners (cast 1999) sind mir bis heute im Kopf geblieben. 🙂 – Um so mehr ist es eine Schande, was heute – knapp 20 Jahre nach Entstehung – mit dem ehemaligen Theater-Neubau passiert. Oder eben dann doch nicht(s)! *grrr*

Disneys Der Glöckner von Notre Dame @ Theater des Westens in Berlin 2017Nachdem also meine liebe Freundin K. aus Hessen bei ihrem letzten Berlin-Besuch ganz vernarrt aus diesem meisterhaften Musical stolperte – na gut, natürlich auch ein bissl deswegen, weil sie einen der Darsteller als Freund der Familie kennt -, konnte der Tipp also nur auf meiner To Do-Liste landen! 😉

Mit meinem Mann habe ich mir leider keinen Musical-Fan(g) an Land gezogen, also musste meine Freundin M. zur Europa-Premiere herhalten. 😉 Und so erlebte ich 18 Jahre nach meiner ersten Begegnung mit Quasimodo am 02. Mai 2017 im Berliner Stage Theater des Westens wieder eine bezaubernde und zugleich traurige Romanze um den Glöckner Quasimodo. Die Kurzfassung:

„Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME erzählt die dramatisch-romantische Geschichte um den Buckligen Quasimodo, seinen Ziehvater Frollo und die schöne Esmeralda im Paris des 15. Jahrhunderts. Eine Geschichte über Liebe, Rache und Mitgefühl – eingerahmt von den eindrucksvollsten Musical-Kompositionen unserer Zeit.“

Disneys Der Glöckner von Notre Dame @ Berlin 2017_2Und was soll ich sagen? Eine grandiose Umsetzung. Anders als damals, aber auch schööööön. Ich war erneut fasziniert und… wieder mal verliebt. Dieses Mal in Esmeralda. Sarah Bowden ist in ihrer Rolle der Zigeunerin ein Geschenk des Himmels! Smart, das Herz am rechten Fleck und so unglaublich sinnlich in Ihrem Tanz anzusehen.

Ich kann euch den Besuch im Theater des Westens nur wärmstens empfehlen. Also los, worauf wartet ihr noch…??? 😉

Anbei noch ein kurzer Überblick über die Ticket-Preise und ein paar der angebotenen Specials, die es vorab zu buchen gilt:

 Disneys Der Glöckner von Notre Dame @ Berlin 2017_1 Disneys Der Glöckner von Notre Dame @ Berlin 2017

Ich wünsche euch einen super Start in die Woche, ihr Mäuse, und lasst euch nicht ärgern. 🙂

CATS. Das Musical.

Cats. Das Musical.

Cats MusicalSchon gehört? – Vom 10.-19. August 2017 regieren die Jellicle Cats die Hauptstadt! 🙂

Wer also schon immer einmal Andrew Lloyd Webbers Musical live erleben wollte, 2017 ist die englischsprachige Originalversion auf Deutschlandtour. Und ich war vorgestern mittendrin im Ball der Katzen. Im Admiralspalast in Berlin an der Friedrichstrasse.

Cats Musical TicketSeit Anfang der 90er, als ich das erste Mal Hamburg besuchte, wollte ich dieses überall gehypte und beworbene Musical sehen. Was dem im Wege stand? Hmhhh, wahrscheinlich meine nachweisliche Katzenhaar-Allergie… 😉 Nein, im Ernst. Ob ihr es glaubt oder nicht, es dauerte sage und schreibe ein Vierteljahrhundert, bis mein Wunsch am Mittwoch – dieses Mal quasi vor meiner Haustüre – endlich in Erfüllung ging.Cats Musical

Das Logo des 1981 uraufgeführten und 1983 mit 7 Tony Awards prämierten Musical CATS kennt wirklich ein Jeder, aber die Geschichte dahinter? *grübel*

Für mich war wirklich ALLES neu. Die Story rankt sich um eine Katzenschar rund um den alten Kater Old Deuteronomy, die ein Mal im Jahr zusammen findet, um am Ende der Nacht EINE Katze auszuerwählen, die wiedergeboren werden darf. Im Laufe des „Jellicle Balls“ werden dann sehr imposant und nur allzu menschlich alle Katzen und Kater und deren Wesen vorgestellt und als End of the Story… ach was, das ginge zu weit. Geht doch selbst rein. 😉

Cats Musical 09.08.17

Aber an all` die Katzen-„Knechte“ da draussen: Wusstet ihr, dass man Katzen nur auf ganz bestimmte Art und Weise ansprechen darf? Ja, ja. Und dass Katzen ganze drei Namen tragen?

Ob Jennyanydots, Mr Mistoffelees oder aber Mungojerrie. DAS ist lediglich nur je einer davon! Denn sie alle besitzen einen – shhh –  ersten, von Menschen gegeben Namen „für den täglichen Gebrauch“… einen – shhh – zweiten Namen (wie „Mungojerrie“ oder „Macavity“), den nur eine Katze auf der ganzen weiten Welt trägt… und schliesslich einen – shhh – dritten, den niemals niemals nie auch nur ein Mensch erraten würde. Einen, den nur die Katze selbst kennt und den sie niemals preisgeben wird. Ja, ja… *hüstel*

Eine, wie ich finde, niedliche Idee von T.S. Eliot, dessen Gedichtesammlung für Kinder übrigens Grundlage des Musicals CATS war. Hier nochmal ein kleiner Auszug aus dem Original „Old Possum`s Book of Practical Cats„. Stellt es euch bitte mit astreiner, britischer Gouvernantenstimme vor:

The Naming Of Cats 
by T. S. Eliot
The Naming of Cats is a difficult matter,
It isn’t just one of your holiday games;
You may think at first I’m as mad as a hatter
When I tell you, a cat must have THREE DIFFERENT NAMES.
First of all, there’s the name that the family use daily,
Such as Peter, Augustus, Alonzo or James,
Such as Victor or Jonathan, George or Bill Bailey–
All of them sensible everyday names.
There are fancier names if you think they sound sweeter,
Some for the gentlemen, some for the dames:
Such as Plato, Admetus, Electra, Demeter–
But all of them sensible everyday names.
But I tell you, a cat needs a name that’s particular,
A name that’s peculiar, and more dignified,
Else how can he keep up his tail perpendicular,
Or spread out his whiskers, or cherish his pride?
Of names of this kind, I can give you a quorum,
Such as Munkustrap, Quaxo, or Coricopat,
Such as Bombalurina, or else Jellylorum-
Names that never belong to more than one cat.
But above and beyond there’s still one name left over,
And that is the name that you never will guess;
The name that no human research can discover–
But THE CAT HIMSELF KNOWS, and will never confess.
When you notice a cat in profound meditation,
The reason, I tell you, is always the same:
His mind is engaged in a rapt contemplation
Of the thought, of the thought, of the thought of his name:
His ineffable effable
Effanineffable
Deep and inscrutable singular Name.

 

Hach, schöööööööööööön!!! 🙂

…ähm, und sagte ich, ALLES war neu? Also tatsächlich alles, bis auf den wohl bekanntesten Song der gesamten Revue: Memory! 🙂

Und genau den summe ich nun seit zwei Tagen nahezu ununterbrochen. Aber ich kann euch verraten, keine Version auf youtube kommt auch nur ansatzweise an die Version von Grizabella am Mittwoch Abend heran. Auch keine Barbra Streisand. – Grizabella, the glamour cat, gesungen von Joanna Ampil. – Wie kann ein so zarter Körper nur solch kräftige Töne herbeizaubern???

Und da ich nun mal ein Mädchen bin, verliebte ich mich auch gleich noch in den sexiesten aller Schnurr-Kater, den rockigen Rum Tum Tugger. … Rrrrrrr. Eine Mischung aus David Bowie, Elvis the Pelvis – ja, DAS konnte Rum Tum Tugger wirklich ganz besonders guuuuuuuuuuuut – und Dr. Frank N. Furter. Was ein Augenschmaus, dieses Miezekaterchen!!! 😉

Mein Fazit: Alles in allem ein super schöner, unterhaltsamer Abend, den ich euch absolut empfehlen kann! (Für BVG-Abonnenten sogar noch mit Angebots-Preis.)

Und glaubt mir, wäre ich kein Hunde-Narr, ich wär` ganz sicher auch im aufgebauten Merchandise-Shop schwach geworden. Von Katzenkissen über schwarze Kapuzen-Sweat mit Öhrchen obenauf… Es gab wirklich nichts, was es nicht gab. Für Katzenliebhaber. 😉

Na dann, ich wünsche euch „Mäusen“ ein wunderschönes Wochenende und liebe Ladies, bitte nicht vergessen: Lieber Finger weg von Katern wie Rum Tum Tugger.

„The Rum Tum Tugger is a Curious Cat:

If you offer him pheasant he would rather have grouse.

If you put him in a house he would much prefer a flat,

If you put him in a flat then he’d rather have a house.

If you set him on a mouse then he only wants a rat,

If you set him on a rat then he’d rather chase a mouse.“

Sie sind vielleicht heiss, sie sind augenscheinlich was Besonderes, sie sind grandiose Verkäufer, Erzähler oder aber Künstler… doch sie werden sich niemals nie entscheiden wollen und brauchen schlichtweg die Bewunderung wie die Luft zum Atmen. Sie sind und bleiben eine nette Abwechslung, doch für ernstere Vorhaben sind sie vergebene Liebesmüh.

(P.S. …und das alles aus einem Kindergedicht! Aber hallo. 😉 )

Wer behauptet, wir hätten nur EIN Leben…

…, liegt schlichtweg FALSCH!

Mit jedem neuen Partner begann für mich tatsächlich ein neuer Lebensabschnitt. Ähm, Moment. Oder war`s umgekehrt? 😉

– Mit nur kurzen Unterbrechungen war ich tatsächlich fast mein ganzes Leben lang in männlicher Begleitung.

Ob in Schulzeit, Ausbildung, Studium oder Berufsleben… Ich hatte über alle Stationen hinweg immer aufrichtige Unterstützung durch meine Männer. Dieses wärmende Gefühl von Heimat. Einem Zuhause. Besinnungsloser Liebe. Eins sein. Und ja, auch eine gewisse Sicherheit, obwohl selbst in Beziehungen nichts sicher sein kann.

Doch die Liebe kam und schlich sich wieder davon.

Anker-Verlust. On and on.

Ich litt, erholte mich und begann ein neues Leben.

Kein Scherz: Mir fiel erst heute auf, sogar meine Haarfarben wechselten mit JEDEM meiner Leben! – Von raben-schwarz gefärbt über mahagoni-rot bis hin zu gold-blond.

Die Beziehungen sind Vergangenheit.

Blond bin ich bewusst noch immer! 😉

Doch was mir über all diese vielen Jahre blieb, ist die MUSIK. 🙂

…und das Bemerkenswerte ist: Zu jedem einzelnen Abschied vom Partner liegt mir bis heute jeweils ein Song auf den Lippen.

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“

(Victor Hugo, frz. Schriftsteller, 1802-1885)

Auch wenn ich AUSSCHLIESSLICH zu Black Music, Old School Rap und Hip Hop meine Hüften schwingen lasse, MEINE Abschieds-Songs sind wirklich galaxienweit entfernt DAVON…!!! 😉

Aber hey, zu Trennungen tanzt man für gewöhnlich auch nicht! – Und ja, sie dürfen voller Leid und Sehnsucht sein. Genau so, wie Against all Odds. Der Song zu einer großen Liebe, die schon einseitig in der Grundschulzeit begann, aber erst mit Beginn meiner Ausbildung erwidert wurde und 6 Jahre anhielt. – Nicht das Original, gesungen von Phil Collins, sondern – obwohl ich die Lady an sich wirklich so gar nicht ausstehen kann – von Mariah Carey. Hammer-Stimme, Hammer-Song. Gänsehaut. Absolut beneidenswert! Ach, wenn ich doch wenigstens nur `n bissl singen könnte. Ich würde diesen Song in Mariah-take-me-higher-Art den ganzen Tag rauf- und runterröhren. Rauf und runter! <3

http://www.youtube.com/watch?v=VPYKUMtGHbg

Heute, auf der Heimfahrt von Naumburg, warum auch immer, lag mir Cher mit ihrem Song „If I could turn back time“ auf den Lippen. Ein Song von 1989, voller Schmerz und Selbstvorwürfe. Und doch so kraftvoll. Und sie, sie so verdammt heisssssssss! Das Video, in dem übrigens ihr Sohn Elijah Blue mitspielt, sehe ich mir selbst heute noch wahnsinnig gern an. Warum ich mein Haar damals wohl schwarz colorierte? 😉 Aber kaum im Kopf und auf den Lippen, schon musste ich an das leidvolle Ende meiner ersten Liebe denken. Die allererste.. 🙁

http://www.youtube.com/watch?v=BsKbwR7WXN4

Ich sah IHN erst viele Jahre später wieder. Neben mir im Stau stehend. Und rief ihn Monate später einfach an. Die Nummer bekam ich von seiner Mom. Was ich mir erhoffte? Ich wollte mich entschuldigen für das, was ich ihm angetan hatte. Und ja, ich hatte auch sicher noch diesen Funken Hoffnung, die Liebe könnte so bekloppt sein und ein zweites Mal bei uns Einkehr halten. Und verbleiben. Aber wir hatten uns einfach zu weit voneinander entfernt. Wenn ein Gespräch nicht so richtig in Gang kommen will… Wenn SEINE bunten Träume unerfüllt blieben und ihn plötzlich für mich nur noch in schwarz-weiss erscheinen ließen… Wenn die Realität all meine jugendlichen Vorstellungen einer gemeinsamen Zukunft wie eine Seifenblase zerplatzen ließ… Dann bleiben einem nur noch die schönen Erinnerungen. Und die Musik. Aber wenigstens die.

Erinnerungen an ein anderes Leben!

Eines von vielen, das ich schon leben durfte… *glücklichseufz*

I f   I   c o u l d   t u r n   b a c k   t i m e

If I could turn back time
If I could find a way I’d take back those words that hurt you and you’d stay

I don’t know why I did the things I did I don’t know why I said the things I said
Pride’s like a knife it can cut deep inside
Words are like weapons they wound sometimes.

I didn’t really mean to hurt you I didn’t wanna see you go I know I made you cry, but baby

[Chorus:]
If I could turn back time
If I could find a way
I’d take back those words that hurt you
And you’d stay
If I could reach the stars
I’d give them all to you
Then you’d love me, love me
Like you used to do

If I could turn back time

My world was shattered I was torn apart
Like someone took a knife and drove it deep in my heart
You walked out that door I swore that I didn’t care
But I lost everything darling then and there

Too strong to tell you I was sorry
Too proud to tell you I was wrong
I know that I was blind, and ooh…

[Chorus]

Ooohh

If I could turn back time
If I could turn back time
If I could turn back time
ooh baby

I didn’t really mean to hurt you
I didn’t want to see you go
I know I made you cry
Ooohh

[Chorus #2]
If I could turn back time
If I could find a way
I’d take back those words that hurt you
If I could reach the stars
I’d give them all to you
Then you’d love me, love me
Like you used to do

If I could turn back time (turn back time)
If I could find a way (find a way)
Then baby, maybe, maybe
You’d stay

[to fade]
Reach the stars
If I could reach the stars

…meine Hündin Baia lehrte mich: Leben heisst Lieben!!! R.I.P., mein Baby. <3