Wie kann ich MEINEN blog…

…bekannter machen?

Tja, da war eine meiner Freundinnen wieder mehr auf Zack als ich, muss ich zugeben. Sie suchte mir bereits allerlei Infos und Tipps raus, für deren gutgemeinten Rat sich in der letzten Woche aber nun wirklich keine Zeit finden ließ. Ich meine, hallo!?!?! Unter der Woche beruflich in München, Magdeburg und Hamburg unterwegs verlängerte sich die To Do Liste für`s Wochenende fast stündlich um einen Punkt. Nur ZWEI Tage frei. Dafür? UNMÖGLICH!!! *kreisch*

Die startete beim profanen Toilettenpapier-Kauf bis hin zum noch zu planenden 3D-Minigolfen mit meiner Freundin am Sonntag. – Stopp! Nur so ein Zwischengedanke. Ich höre in der Tat sehr oft, dass sich Leute schämen, mit eben gekauftem Toilettenpapier unter`m Arm nach Hause zu laufen. Was ist mit denen los? Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Kauft euch doch statt eures Öko-rubbelt-mir-den-Po-weg eben duftiges, lustig bedruckt und flauschig-vierlagiges und PROTZT damit. 😉

Also ein weiterer Punkt auf der Liste war, doch endlich die Mail meiner Freundin gründlich zu LESEN! Heute früh war`s dann endlich so weit. Die Augen noch ganz müde von der vielen Fahrerei, aber nach einer geruhsamen Nacht mit Miss Liebreiz unter der Decke – ach kommt, wir hatten uns eine Woche NICHT gesehen, da geht „Hund im Bett“ schon mal klar <3, – besuchte ich alle, aber auch wirklich alle diese Blogverzeichnisse. Verständlicherweise um „Keywords“ und „Beschreibung“ meines blogs gebeten, musste ich mir an einem SAMSTAG MORGEN (!!!) also ernsthaft GEDANKEN darüber machen, um was es sich bei meinem Baby hier eigentlich handelt. Nicht, dass ich meinen Blog nicht kennen würde! Aber ich hatte noch so viel mehr Punkte auf meiner To Do Liste… 😉

Und ja, da waren sie auch wieder. Die Fragen meines Cousins, der selbst einen blog aus Australien heraus führt. Und der mich bereits ebenfalls eingehend dazu interviewte, warum ich schriebe, an wen mein blog gerichtet sei, welche „Zielkunden“ ich damit erreichen wolle und und und. Meine Antwort „Therapie!“ konnte ich dann aber doch nicht ernsthaft heute früh verwenden… 😉 Ich entschied mich also für:

…leben und lieben in Berlin. Alles, was das Single Leben mit Hund in der Hauptstadt Berlin und das Reisen im Außendienst im Auftrag der Mode so mit sich bringen.

Ich hoffe, das trifft`s… Was denkt ihr?

Noch essentieller für Blogsuchende sind jedoch die Keywords. Mir schoss nur durch den Kopf: Mein Gott, wann bin ich durch. Also stand die Frage im Raum: Welche Schlagworte beschreiben MEINEN blog am besten? Aber: Können DAS nicht besser die Mitlesenden beurteilen? Egal. Platztechnisch eindeutig zu stark für das Mitteilungsbedürfnis einer Frau eingegrenzt musste ich mich auf wenige Schlagworte beschränken und wählte:

Berlin, Hund, Mode, Single, Männer, Frauen, Reisen, Liebe, Schuhe, Taschen, Designer, Hauptstadt, Freunde, Alltag, Außendienst, Golfen, Kino, Lachen

…hey, ich dachte, mit Taschen und Schuhen MUSS ich sie kriegen, die Frauen! 😉

Vielleicht hätte ich auch Sex als Keyword wählen sollen, aber DIE Interessenten wären dann ganz sicher nur enttäuscht gewesen von meiner sehr vorsichtigen und seichten Blümchen-Berichterstattung. Wobei, was nicht ist… 😉

…ach und das hier:  <!–31453210–>  ist ein Code, der verifizieren soll, dass es sich um MEINE Seite handelt. Also rein hier mit dem Helferlein und geschaut, ob sich der Zeitaufwand, an einem – ja, ich betone es gern nochmal – SAMSTAG MORGEN – auszahlt! 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.